Perfider Plan : Ex-Freund lässt Raucherin Explosion auslösen

Im März stürzt in Mönchengladbach ein Haus nach einer Gasexplosion ein. Ein Mann kommt ums Leben. Nun steht ein junger Mann unter Mordanklage. Er wollte sich anscheinend an seiner Ex-Freundin rächen.

MönchengladbachDer Mann soll seine stark rauchende Ex-Freundin in eine Gas-Falle gelockt und damit die Wohnhaus-Explosion ausgelöst haben. Bei der Detonation war im vergangenen März ein 45-jähriger Nachbar ums Leben gekommen. 15 Menschen wurden verletzt, das Haus lag in Trümmern. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Behörde erhob jetzt Anklage wegen Mordes.

Der 22 Jahre alte Mechatroniker soll aus Frust über das Ende der zweijährigen Beziehung die Gastherme in seiner Wohnung manipuliert haben. Als die Ex-Freundin ihre Sachen abholte, zündete sie sich laut Anklage arglos eine Zigarette an und löste damit die Explosion aus.

Der Mann habe seine ehemalige Freundin bewusst nicht vor der Gefahr gewarnt. Die 17-Jährige wurde ebenso wie der Mechatroniker schwer verletzt. Die Druckwelle zerstörte Fenster an Häusern im Umkreis von 200 Metern. (pb/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben