Welt : Pfleger erschießen vier entlaufene Eisbären

Vier entlaufene Eisbären sind am Mittwochabend im Nürnberger Zoo erschossen worden. Wie die Tierparkverwaltung am Donnerstag mitteilte, hatten Unbekannte das Gehege aufgebrochen. Gegen 18.40 Uhr entdeckte ein Besucher die Tiere im Bereich des Zoogeländes und alarmierte Mitarbeiter des Tierparks. Nachdem Versuche, die Bären zu betäuben, fehlgeschlagen waren, erschossen sie die Tiere.

Als die Eisbären ausbrachen, waren noch vereinzelt Besucher im Zoo, wie der stellvertretende Verwaltungsleiter Dieter Kühnlein erklärte. Zunächst hätten die Zoomitarbeiter Pfeile mit Betäubungsmittel auf die Tiere geschossen. Doch wegen starken Winds seien die meisten Geschosse daneben gegangen. Außerdem hätten die Bären noch Winterfell, so dass Pfeile kaum unter die Haut gingen, sagte Kühnlein. Um Gefahr für das Leben von Menschen auszuschließen, hätten die Mitarbeiter schließlich auf die Tiere geschossen.

Die Eisbären stammen Kühnlein zufolge aus dem Karlsruher Zoo und wurden wegen Umbauarbeiten vorübergehend in Nürnberg untergebracht. Sie waren die einzigen Eisbären im Nürnberger Tierpark. Nach Angaben der Polizei Nürnberg wurden am Gehege zwei "dicke Vorhängeschlösser" aufgebrochen. Hinweise auf Verdächtige gebe es aber noch nicht, hieß es am Mittag. Die Ermittlungen dauerten an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben