Philippinen : Vulkan Mayon vor Ausbruch

Auf den Philippinen wächst die Furcht vor einem Ausbruch des Vulkans Mayon: Seit Sonntag reißt der Lavastrom aus dem 2462 Meter hohen Vulkan auf der Hauptinsel Luzon nicht ab.

Legaspi - Allein am Montag wurden bereits mehr als dreihundert Erdstöße gemessen. Das sei ein «signifikant höherer» Messwert als am Sonntag, als gut einhundert Erschütterungen verzeichnet worden seien, erklärte das vulkanologische Institut des Landes. Auch der erhöhte Ausstoß von Schwefeldioxid sei ein Anzeichen für einen möglichen baldigen Ausbruch.

Behörden und Armee seien auf Massenevakuierungen vorbereitet, sagte der Leiter des nationalen Katastrophen-Koordinationsrates, Glen Rabonza. Er erneuerte die Aufforderung an die Einwohner der Region, den Sicherheitsabstand von sechs Kilometern rings um den Vulkan einzuhalten. Der Mayon speit seit Freitag wieder Lava. Er ist einer der aktivsten Vulkane auf den Philippinen.

In den vergangenen 400 Jahren brach der Mayon mehr als fünfzig Mal aus, der letzte größere Ausbruch war im Juli 2001. Im Jahr 1814 kamen bei einem Ausbruch des rund 300 Kilometer von Manila entfernt gelgenen Vulkans laut Schätzungen mehr als tausend Menschen ums Leben. Wegen seines nahezu perfekt geformten Kegels gilt der Mayon als einer der schönsten Vulkane weltweit. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben