Welt : Pilot konnte nur noch tot geborgen werden

Der Pilot der am Montagmorgen über der Ostsee abgestürzten Privatmaschine ist am Dienstagmorgen gefunden worden. Der 57-Jährige wurde nach Angaben der Kieler Polizei tot geborgen. Er war mit seiner Turboprop-Maschine vom Typ Pilatus PC 9 bei Grömitz aus ungeklärter Ursache abgestürzt. Nach Angaben der Search-and- Rescue-Leitstelle der Marine in Glücksburg war die Maschine etwa 5,4 Kilometer südöstlich von Grömitz geortet worden. Das Flugzeug der Gesellschaft "Eis-Air" war von der Deutschen Marine als so genanntes Zieldarstellungsflugzeug für eine Übung mehrerer Schiffe in der Lübecker Bucht gechartert worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben