Piratenpartei : Marina Weisband bekommt kein Bafög mehr

Die Politikerin der Piratenpartei lebt von 400 Euro im Monat, verriet sie in einem Interview.

Marina Weisband.
Marina Weisband.Foto: dpa

Marina Weisband, bis vor wenigen Tagen politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, schlägt sich mit wenig Geld durch. „Mein Bafög ist im März ausgelaufen. Ich schreibe einen Blog, dafür bekomme ich 400 Euro“, sagte die 24-Jährige dem Magazin „Grazia“. „Meine Schuhe fallen auseinander, wie peinlich. Wenn ich unterwegs bin, schlafe ich bei anderen Piraten auf dem Sofa.“ Weisband hatte im Januar erklärt, unter anderem aus gesundheitlichen Gründen keine zweite Amtszeit als Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei anzustreben.

„Ich klappe oft zusammen. Ich war noch nie gesund, diese Doppelbelastung Partei und Diplomarbeit schafft mein Körper nicht.“ Ihr Blutdruck sei stets niedrig gewesen, deswegen sei sie in der Schule immer umgekippt, sagte sie bei Markus Lanz im ZDF. (dpa)

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben