• Platz 1 vor Justin Bieber: Krankenhaus-Chor stürmt die britischen Weihnachtscharts

Platz 1 vor Justin Bieber : Krankenhaus-Chor stürmt die britischen Weihnachtscharts

Mit dem Lied "A Bridge Over You" ist ein Chor des Gesundheitsdienstes NHS auf Platz 1 der Download-Charts gelandet. Bis zuletzt lag Justin Bieber vorn. Doch dann bekamen die Hobbysänger prominente Hilfe.

von
Ärzte, Schwestern und weiteres Krankenhaus-Personal bilden den NHS-Chor.
Ärzte, Schwestern und weiteres Krankenhaus-Personal bilden den NHS-Chor.Foto: Screenshot Youtube

In ihrem Alltag stehen sie am Operationstisch, sie gipsen gebrochene Beine, nehmen Blut ab, holen Kinder auf die Welt, helfen kleinen und großen Patienten wieder auf die Beine. Doch wenn die nächste Crew den Rettungswagen übernimmt, die Schicht am Krankenbett beendet ist, treffen sich die Mitarbeiter des britischen Gesundheitsdienstes NHS aus Lewisham und Greenwich zum Singen.

Und deshalb stehen sie nun an Weihnachten auf Platz 1 der Charts auf der Insel. Mit 127.000 Downloads ihres Liedes "A Bridge Over You" ließen der NHS-Chor niemand Geringeres als den kanadischen Popstar Justin Bieber hinter sich - dessen Single "Love Yourself" lediglich auf 97.000 Zugriffe kam, wie die BBC berichtet. Die Verkaufserlöse sollen Wohltätigkeitsorganisationen zugutekommen, die im Gesundheitswesen tätig sind.

Der Hitsong ist ein Medley aus "Bridge Over Troubled Water" von Simon & Garfunkel und "Fix You" von Coldplay, aufwendig arrangiert und in einem professionellen Videoclip auf Youtube festgehalten. "When you're weary, feeling small", singen Ärzte und Schwestern, das Stetoskop um den Hals, aber auch Verwaltungspersonal, um einen Flügel versammelt, während Bilder aus dem Klinikalltag gegengeschnitten werden. "When tears are in your eyes, I will dry them all."

Ein anrührendes Stück, genau passend für die sentimentale Jahreszeit. Und dazu das Versprechen: "I'm on your side, when times get rough." Ein Lächeln am Krankenbett, eine helfende Hand und die Seniorin, die den Daumen hochreckt. Den Schlusspunkt setzt Coldplay: "I will try to fix you."

Das Lied kommt gerade recht, um auch das chronisch angeschlagene Image des National Health Service zu reparieren und die Mitarbeiter zu würdigen, die sich trotz aller Schwächen für die Patienten aufopfern. Mit den Hashtags #LoveYourNHS und #NHS4XmasNo1 wurde auf Twitter für das Stück getrommelt.

So entwickelte sich kurz vor dem Fest ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Bieber und dem Pflegepersonal. Noch am Dienstag habe der Popstar mit 7000 Verkäufen mehr vorne gelegen, heißt es bei der BBC. Am Tag vor Heiligabend sei der Vorsprung jedoch auf 662 Verkäufe geschrumpft. Und dann? Dann wendete Bieber selbst das Blatt: "Eine Woche lang ist es okay, nicht die Nr. 1 zu sein", schrieb er seinen 72 Millionen Followern auf Twitter. "Lasst uns das Richtige tun und ihnen zum Sieg verhelfen. Es ist Weihnachten." Dafür gab es rund 60.000 Retweets. Und der Rest ist Statistik.

Der Teenieschwarm wird es verschmerzen können, die prestigeträchtigen Weihnachtshitliste nicht anzuführen. Neben "Love Yourself" belegt er mit "Sorry" und "What Do You Mean" drei Plätze in den Top 5. Nur Adele konnte sich mit "Hello" auf Platz 4 noch dazwischenschieben.

Und der Chor? Der bedankte sich höflich bei seinem größten Fan und bot sich schon mal für einen gemeinsamen Auftritt an: "Das nächste Mal, wenn du in Großbritannien bist, sollten wir zusammen singen."

Justin Bieber unterwegs in Berlin
Peace, Alter. Justin Bieber war in Berlin, um Werbung für seinen neuen Song zu machen. Aber nicht nur allein deswegen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: dpa
16.09.2015 12:35Peace, Alter. Justin Bieber war in Berlin, um Werbung für seinen neuen Song zu machen. Aber nicht nur allein deswegen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben