Welt : Platz eins geschnappt

Die neunjährige Joy erobert mit dem kleinen Krokodil Schnappi die Charts

-

Hamburg Der Song „Schnappi – das kleine Krokodil“ hat sich in kurzer Zeit in den deutschen Single-Charts Platz eins geschnappt und dabei die derzeit populäre deutsche Band Nu Pagadi „weggebissen“. Mit dem Kinderlied hat die neunjährige Sängerin Joy den arrivierten Popstars in dieser Woche keine Chance gelassen. Die in der Pro-Sieben-Show „Popstars“ gecastete Band Nu Pagadi landete mit dem Song „Sweetest Poison“ immerhin noch auf Platz zwei, wie Media Control am Mittwoch mitteilte.

Joy und „Schnappi“ sind derzeit in mancherlei Hinsicht auf Erfolgskurs. Nachdem Radiosender wie SWR 3 und Radio Gong in München begonnen hatten, das Lied zu spielen, erobert das Kinderlied mittlerweile sogar die Diskotheken. „,Schnappi’ ist ein charmantes, herzliches Kinderlied, vielleicht erklärt das den großen Erfolg“, sagte Joys Tante Iris Gruttmann vor kurzem. Die Kölnerin hat das Lied gemeinsam mit Autorin Rosita Blissenbach komponiert.

Gruttmann arbeitet normalerweise eng mit der „Sendung mit der Maus“ zusammen. Für das Hörbuch „Gute-Nacht-Geschichten und Lieder mit der Maus“ bekam sie im Jahr 2000 eine Goldene Schallplatte.

Ihrer Nichte mache der ganze Medienrummel um den Erfolg von „Schnappi“ nichts aus, sagt Gruttmann. „Natürlich ist das alles sehr schön und aufregend, aber Joy geht sehr gelassen damit um.“ Einen allzu großen Medienauflauf wolle die Familie auch von der Neunjährigen fern halten. „Wir haben nicht die Absicht, einen neuen Kinderstar à la Heintje aufzubauen“, sagt Gruttmann. Joy habe auch nur ihren drei besten Freunden erzählt, dass sie jetzt häufig im Fernsehen sei.

Zu den Geschlagenen in den Charts zählen Global Deejays, auch wenn die Gruppe mit „The Sound Of San Francisco“ von Rang vier auf drei rückte. Erfolgssängerin Sarah Connor („Living To Love You“) rutschte von drei auf sieben. Die Söhne Mannheims kletterten mit „Und Wenn Ein Lied“ von Platz sechs auf vier.

Nummer eins bei den Album-Charts sind Robbie Williams’ „Greatest Hits“. Die Söhne Mannheims stiegen mit „Noiz“ von vier auf zwei, Annett Louisan von sechs auf drei. Offiziell werden die Charts erst an diesem Freitag veröffentlicht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar