Welt : Plünderer an der Absturzstelle

Sie montieren Flugzeugteile ab und verkaufen sie an die Industrie Miami (AP).Unter die Retter an der Absturzstelle mischten sich auch einige, die an der Versorgung der Opfer und der Bergung der Leichen nicht interessiert waren.Statt dessen begannen sie an den Trümmern der über einen kolumbianischen Berghang verstreuten Boeing 757 mit Profiwerkzeug zu hämmern und zu schrauben.Die erbeuteten Schrauben, Turbinen- und Elektronikteile des Cockpits tauchten auf dem Schwarzmarkt in Miami auf - wenige Tage nach dem Absturz vor einem Jahr. Gefälschte oder wiederverwendete Bauteile für Flugzeuge sind weitgehend ein Tabuthema bei den Fluggesellschaften.American Airlines, der die in Kolumbien abgestürzte Boeing gehörte, veröffentlichte allerdings später eine 14seitige Liste von Teilen mit Seriennummern, die nach der Bergung vermißt wurden. Wieviele Abstürze, Bruchlandungen oder Notstopps auf gefälschte oder wiederverwendete Teile zurückgehen, weiß niemand.Mary Schiavo beschäftigte sich im US-Verkehrsministerium jahrelang mit dem Thema.150 Verurteilungen mit Strafen in Höhe von insgesamt 47 Millionen Dollar gehen auf das Ermittlerkonto der früheren Staatsanwältin. Eine von ihr angeregte Überprüfung der von der US-Luftfahrbehörde (FAA) anerkannten Reparatur- und Überholungswerkstätten für Flugzeuge außerhalb der USA ergab, daß 43 Prozent aller Teile von den Herstellern nicht mit den notwendigen Dokumenten geliefert wurden, die sie als tauglich für den Einsatz in der Luftfahrt auswiesen.Die Quote bei Teilen von Zulieferfirmen betrug sogar 95 Prozent."Die Chance, ein echtes Teil zu erwischen, steht 50 zu 50", sagt Schiavo. Verdächtig wirken die Teile allenfalls über ihren Preis, der nur ein Bruchteil des Neupreises beträgt.Doch die Abnehmer merken unter Umständen nichts davon wegen eines Preisaufschlags, den ein Zwischenhändler kassiert, und halten das Teil für echt.Unter den Händlern, deren Gewerbe kaum kontrollierbar ist, tummeln sich nicht wenige schwarze Schafe.Ein kolumbianischer Schmuggler berichtete nach seiner Festnahme einem Ermittler in Miami, daß er von Drogen auf Flugzeugteile umgestiegen sei - hier könne er mehr Geld verdienen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar