Welt : POINTE des Tages

-

„Algen statt Austern“ heißt die neue Devise bei den Trendsettern unter den Feinschmeckern. Zarte Algen erobern sich als neue Spezialität aus dem Meer frisch gedünstet oder in Form von Rohkost die Teller in immer mehr Restaurants. In der „Sylter Algenfarm“, der bundesweit einzigen ihrer Art, werden dazu die Rotalge „Palmaria“ und die Braunalge „Laminaria“ professionell gezüchtet. Urlauber können auf der Ferieninsel bereits in vier Restaurants, in denen die Algen als Zutaten verarbeitet werden, auf den Geschmack kommen. „Algen sind so wertvoll wie Gemüse“, sagt Klaus Lüning von der Wattenmeerstation Sylt. In Nachbarschaft des Lister Hafens züchtet Lüning die Pflanzen in 2000Liter Tanks. Beide Algenarten enthielten zahlreiche lebenswichtige Mineralien, Vitamine und Eiweiß. „42 Gramm gekochte Braunalgen decken den Tagesbedarf an Jod“, sagt Lüning. Die jährliche Ernte beläuft sich mittlerweile auf eine Tonne. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar