Welt : Pop-Diva Madonna: Lieber Yoga- als Schwimmlehrerin

Ursprünglich sollte Madonna (41) in ihrem neuen Film "The Next Big Thing" eine Schwimmlehrerin spielen. Doch einem Bericht der Zeitung "USA Today" zufolge entsprach die Rolle wohl nicht dem Image der Pop-Diva. Sie drängte auf Änderung - mit Erfolg. Das Drehbuch wurde umgeschrieben, und nun stellt Madonna in dem Film, der am Freitag in den US-Kinos Premiere feiert, eine Yoga-Lehrerin dar. Zur Vorbereitung auf ihre Rolle ließ sich Madonna von den Yoga- Experten Kimberly Flynn und Noah Williams in die Meditations- Geheimnisse einweihen. "Das ist das erste Mal, dass Yoga in einem solchen Film ernst genommen wird", sagt Kimberly Flynn und hat auch gleich ein Lob für Madonna parat: "Sie war eine sehr ernsthafte Schülerin."

Katja Flint (41), Schaupielerin, Ex-Freundin von Filmproduzent Bernd Eichinger und derzeit Single, hat keine Torschlusspanik. Sie sei "auch ohne Mann durchaus zu Glücksgefühlen fähig", sagte die Hauptdarstellerin im neuen Marlene-Dietrich-Film (Start: 9. März) in einem Interview der Zeitschrift "Für Sie". Sie habe in den vergangenen zwei Jahren einige kürzere Beziehungen gehabt, die ihr viel Spaß bereitet hätten. "Ich habe mich nicht bei jedem gleich gefragt, ob er der Mann fürs Leben ist. Ich habe mir erlaubt, mich einfach zum Spaß zu verlieben, ohne groß an die Zukunft zu denken." Sie wolle noch "eine Weile dabei" bleiben. Vielleicht lerne sie den Richtigen ja noch kennen.

Die Filmschauspielerin und Regisseurin Leni Riefenstahl ist nach Informationen des "Münchner Merkur" und der "Bild"-Zeitung bei einem Hubschrauber-Absturz im Sudan leicht verletzt worden. Der Helikopter sei am Dienstag bei Dreharbeiten aus geringer Höhe abgestürzt. Ein Kameramann habe einen Beckenbruch erlitten. Mit an Bord waren laut "Bild" auch Riefenstahls Lebensgefährte Horst Kettner und Kameramann Ray Müller. Die 97-Jährige drehe im Sudan einen Film über ihr Leben, hieß es.

Die ehemalige Tennis- Weltranglisten-Erste Steffanie Graf hat am Mittwoch angebliche Heiratspläne mit dem US-Tennisprofi Andre Agassi dementiert. Auf ihrer Homepage www.stefanie-graf.de appellierte sie an ihre Fans, die Bombardierung mit E-Mails und Faxen zum Thema Hochzeit einzustellen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben