Welt : Pop: Kings of convenience: Quiet is the new loud

chs

Simon and Garfunkel beschworen einst den "Sound Of Silence". 30 Jahre später geben die Kings Of Convenience die Losung aus "Quiet Is The New Loud" und versuchen sich in derselben Disziplin: der Stille ihre Melodien abzulauschen. Wieder gibt es betörende zweistimmige Vocals - mehr summend als singend - zu akustischen Gitarren, während im Hintergrund ab und zu eine gestopfte Trompete trötet oder Celli wogen. Rhythmusinstrumente sind rar, bei "Winning A Battle, Losing The War" setzt das Schlagzeug erst nach 2 Minuten 40 ein. Erlandye und Erik Glambek Bøe, zwei blasse Jungs, stammen aus Norwegen. "Bei uns ist der Winter lang und melancholisch", sagen sie. "Das ist gut, um Musik zu machen, die man hören kann, wenn man traurig ist."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben