Welt : Porträt: Fürst Rainier III. von Monaco

Monaco (06.04.2005, 10:12 Uhr) - Fürst Rainier III. von Monaco hat mehr als ein halbes Jahrhundert lang den Mini-Staat an der Côte d'Azur regiert und das mit großem Erfolg. Die ehemals etwas langweilige Steueroase wurde unter seiner Führung zum Jetset-Paradies mit einer blühenden Wirtschaft. Seine Untertanen wissen, was sie ihm zu verdanken haben. Zeit seines Lebens war er außerordentlich beliebt.

Der am 31. Mai 1923 in Monaco geborene Fürst war dienstältester Monarch in Europa. Im Mai 1949 trat er die Nachfolge seines Großvaters Fürst Louis II. an. Die Eheschließung mit der amerikanischen Hollywood-Schauspielerin Grace Kelly am 18. April 1956 katapultierten Rainier und das Fürstentum in die Schlagzeilen. Seitdem wurden alle Schicksalsschläge, Höhen und Tiefen der Fürstenfamilie mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Der tragische Autounfall von Gracia Patricia im September 1982 erschütterte die Öffentlichkeit.

Fast zum Dauerbrenner entwickelten sich die Ehe- und Liebesgeschichten der Töchter Caroline (48) und besonders der jüngsten Tochter Stéphanie (40). Wesentlich seltener wird über Kronprinz Albert (47) berichtet, der zwar gelegentlich in Begleitung schöner Frauen gesichtet wurde, doch immer noch Junggeselle ist. Er hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Aufgaben seines Vaters übernommen, um sich auf die Übernahme der Regierungsgeschäfte vorzubereiten. Rainier hatte seit zehn Jahren regelmäßig Gesundheitsprobleme und trat zuletzt kaum mehr öffentlich auf. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar