PR-Queen : Rätselhafter Mord in Hollywood

Der mysteriöse Tod einer der mächtigsten PR-Agentinnen Hollywoods verstört die Filmbranche. Ronni Chasen war am frühen Dienstagmorgen nach der Premierenfeier des neuen Cher-Filmes "Burlesque" in ihrem Mercedes erschossen worden. Der teure Wagen wurde aber nicht gestohlen.

Los Angeles - Über das Motiv der Bluttat rätselte die Polizei auch am Tag nach dem Tod noch. Die 64-Jährige hatte viele Stars vertreten, unter anderem auch den Oscar-prämierten deutschen Komponisten Hans Zimmer. Nach Angaben der „Los Angeles Times“ hatte Chasen die Premiere des Filmes, in dem auch Christina Aguilera eine Hauptrolle spielt, kurz nach Mitternacht verlassen. Wenig später hörten Anwohner auf dem legendären Sunset Boulevard mehrere Schüsse und alarmierten die Polizei. Die Beamten fanden den schwarzen Mercedes gegen einen Lichtmast geprallt. Hinter dem Steuer saß Chasen, von fünf Schüssen in der Brust getroffen. Die 64-Jährige lebte noch, starb aber im Krankenwagen. „Das ist ein ganz ungewöhnliches Verbrechen für uns“, zitierte die „New York Post“ einen Ermittler. Auf der Suche nach einem Motiv hat die Polizei die Wohnung und das Büro des Opfers untersucht, zunächst aber ohne Erfolg. Die Fahnder erhoffen sich jetzt Hinweise von Überwachungskameras an der berühmten Straße. „Sie hatte keine Feinde. Und das ist bemerkenswert in dieser Branche“, sagte Chasens früherer Partner Dick Guttman.

Die US-Filmbranche hat eine hohe Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. Das Palm Springs International Film Festival bietet nach einer Meldung des „Hollywood Reporters“ vom Donnerstag 100.000 Dollar für entsprechende Informationen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar