Präsidentinnenfrauen : Zurückhaltend und konservativ

Wenn sich Freundinnen treffen, tragen sie manchmal unbewusst ähnliche Stilelemente. Michelle Obama und Carla Bruni trugen überraschenderweise beide Schluppen. Das sind zur Schleife gebundene Schals.

 Schluppen sind jahrzehntealt und stehen für einen hochgeschlossenen Stil. Sie wirken ausgesprochen brav und sehr konservativ. Die Frage ist, ob der Stil der beiden Frauen vorher abgesprochen wurde oder ob es ein Zufall ist. In jedem Fall kann es gut sein, dass das jetzt ein Riesentrend wird und demnächst viele Frauen in den USA und in Europa derartige Schals tragen werden.

Auch die Länge der Mäntel sind bei beiden exakt knielang. Der auffälligste Unterschied: Michelle Obama wählte einen schwarzen Seidenmantel mit fuchsiafarbenem Blütenmuster, ein Auftritt mit optischer Signalwirkung. Carla Bruni hingegen kam im schlichten Hellgrau, als wolle sie Zurückhaltung und Bodenständigkeit demonstrieren. Sie tritt zusätzlich durch ihre filigrane Erscheinung hinter Michelle Obama zurück. Diese Grundhaltung, sich bei öffentlichen Anlässen selbst zurückzunehmen, ist bei Bruni auffallend. Sie trägt fast nur unauffällige Kleidung, die gleichwohl sehr elegant ist. Das Graue steht in starkem Kontrast zu ihrer Erscheinung, wenn sie als Sängerin in Jeans und T-Shirt auftritt und ihre Ausstrahlung dann voll zur Geltung kommt. So wie sie in Straßburg auftrat, vermeidet sie jeden Eindruck, es könnte eine Konkurrenz in der Wirkung geben.

Michelle Obama ist mit ihrem floralen Muster sehr viel farbenfroher und auffälliger, aber auch hier ist der Stil eindeutig konservativ. So kamen in Straßburg zwei Frauen zusammen, die bei allen Unterschieden sehr einträchtig und zurückhaltend wirkten. Nur beim Abspielen der Nationalhymnen fiel Michelle Obama deutlich auf. Patriotisch legte sie ihre Hand ans Herz. hey/os

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben