Primaten : Erste "sprechende" Schimpansin Washoe ist tot

Trauer um Washoe: In den USA ist der vermutlich erste Affe gestorben, der sich in menschlicher Zeichensprache verständigen konnte. Das Schimpansenweibchen verfügte über einen Wortschatz von 250 Wörtern.

WashingtonWashoe starb im Alter von 42 Jahren eines natürlichen Todes, wie ihre Betreuer an der Central Washington University bekannt gaben. Washoe sei nicht nur die erste sprachfähige Schimpansin gewesen, sondern habe ihr Wissen auch an ihren Schimpansen-Adoptivsohn Loulis weitergegeben. Loulis sei damit der erste Affe, der von einem Artgenossen eine menschliche Kommunikationsform gelernt habe.

Washoe wurde 1965 in Afrika geboren. Ihren Namen habe sie genannt, indem sie mit den Fingern einer Hand ein 'W' geformt und sich am Ohr gezupft habe, heißt es in ihrer Biografie auf der Internetseite der Washoe-Freunde. In den späten sechziger Jahren begannen die Forscher Allen und Beatrice Gardner an der Universität Reno im Bundesstaat Nevada mit Washoe ihre Arbeiten an einer Amerikanischen Zeichensprache für Schimpansen. Über die Universität von Oklahoma führte die wissenschaftliche Karriere Washoes später nach Washington. (mit dpa)