Welt : Prinz Ernst August schwer erkrankt

Zwei Tage nach dem Tode des Patriarchen Rainier III. ist das Fürstenhaus von Monaco in Sorge um die Gesundheit von Ernst August Prinz von Hannover. Der Ehemann von Prinzessin Caroline liegt auf der Intensivstation, sein Zustand ist offenbar ernst.

Monaco (08.04.2005 14:17 Uhr) - «Er liegt aber nicht im Koma.», verlautete aus Klinikkreisen. Der Zustand des 51-Jährigen sei «ernst, aber nicht irreversibel». Ernst August wird den Informationen zufolge seit Montag in der Klinik Princesse Grace behandelt. Offizielle Angaben zu seiner Erkrankung gibt es nicht. Weder das Fürstenhaus noch das Klinikum gaben eine Stellungnahme ab. Im Juni 2000 war der Welfenprinz wegen eines Schwächeanfalls im Krankenhaus gewesen.

Ernst-August von Hanover und Prinzessin Caroline von Monaco hatten am 23 Januar 1999 geheiratet. Am 20. Juli 1999 wurde ihre Tochter Alexandra geboren. Carolines erster Mann Stefano Casiraghi war bei einem tragischen Rennboot-Unfall im Oktober 1990 ums Leben gekommen.

Zwei Tage nach dem Tode von Fürst Rainier III., der am Mittwoch einem Lungen-, Herz- und Nierenleiden erlegen war, herrschte am Freitag in Monaco Staatstrauer. Doch die Geschäfte liefen wieder wie gewohnt. In den Spielcasinos heißt es schon seit Mittwochabend wieder: «Faites vos jeux!» (Machen Sie Ihr Spiel!) Die Luxusboutiquen haben allerdings in den Schaufenstern die helle Frühlingsmode durch das «kleine Schwarze» von Chanel und dunkle Taschen von Hermès ersetzt.

Während der Beisetzungsfeier am 15. April sollen Casinos und Geschäfte geschlossen bleiben. Touristen, die einen Blick auf den Leichnam des Fürsten werfen wollen, werden allerdings enttäuscht: Nur ausgewiesene Einwohner Monacos und ausländische Ehrengäste werden zu strikt geregelten Zeiten von Sonntag an in der Kapelle Abschied von Rainier nehmen dürfen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben