Welt : Prinzessin muss man lernen

Letizia Ortiz ist die bekannteste Fernsehmoderatorin Spaniens. Am 22. Mai heiratet sie Thronfolger Felipe

Ralph Schulze[Madrid]

Ihren ersten großen Auftritt in der Kathedrale von Madrid hatte sich die künftige Königin Spaniens, die 31-jährige Letizia Ortiz, anders vorgestellt: Mit grauem Gesicht, Tränen in den Augen und einem dicken Kloß im Hals saß Letizia nach dem verheerenden Terroranschlag in dieser Kirche. An der Seite der Hinterbliebenen jener 192 Frauen, Männer und Kinder, die beim schlimmsten Terroranschlag der spanischen Geschichte am 11. März umkamen. Und in jenem Gotteshaus, in dem sie sich am 22. Mai mit Spaniens Thronfolger Prinz Felipe vermählen wird.

Der Staatstrauerakt war der bisher schwierigste Augenblick in dem neuen Leben einer Frau, die seit ihrer Verlobung mit Felipe am 1. November als Mitglied des Königshauses gilt und sich über Nacht in einer anderen Welt wiederfand. Die künftige Mutter der Nation, warnt Adelsexperte Ricardo Mateos, könne jetzt „nicht mehr machen, was sie will“. Am schwierigsten dürfte es wohl sein, in jenes Korsett zu schlüpfen, das Protokoll und höfische Regeln den Angehörigen des „Casa Real“, des Königshauses, anlegen. Totale Selbstkontrolle wird von Letizia verlangt, die in ihrem bürgerlichen Leben als Starreporterin für das spanische Fernsehen und prominenteste Nachrichtenmoderatorin den Ruf hatte, zuweilen etwas impulsiv zu handeln und auch schon mal auszurasten. Eine kleine Kostprobe erlebte man, als sie kurz nach der Verlobung mit Felipe vor die Kameras trat und ihren dominanten und eloquenten Prinzen anfuhr: „Lass mich mal ausreden."

Unter ständiger Beobachtung der Öffentlichkeit zu stehen, ist auch für Medienfrau Letizia unangenehm Erfahrung: „Ich fühle mich von der Tatsache erschlagen, dass alles, was ich tue, was ich sage und wie ich es sage, registriert wird“, bekennt Letizia. Damit nichts schief geht, macht sie seit ihrer Verlobung einen Crash- Kurs in königlichen Benimmregeln. Ausbildungsort ist die Residenz von König Juan Carlos und Königin Sofia, in der Letizia das Gästezimmer bezogen hat – gleich nachdem sie öffentlich ihre „tiefe Liebe“ zu Felipe kundtat. Sofia, die Chefin des Königshauses, ist ihre wichtigste Lehrerin in Sachen Anstand. Für Letizia gibt es nun weder spontane Einkäufe, noch Spaziergänge, Kinobesuche oder Treffen mit Freundinnen mehr. Sie fühle sich möglicherweise „etwas eingeschlossen", soll Felipe besorgt gesagt haben. Aber sie hat es frei gewählt, ihr Leben im goldenen Käfig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben