Promi-Nachwuchs : Très jolie

Ihr altes Schloss können sie nur noch mit dem Helikopter verlassen. "Brangelina" tricksen Paparazzi aus, damit die Geburt ihrer Zwillinge in Nizza ungestört verläuft.

Jolie
Angelina Jolie und Brad Pitt haben die Fotos von ihren Kindern für elf Millionen Dollar an ein US-Magazin verkauft. -Foto: ddp

Nizza Die US-Schauspielerin Angelina Jolie hat am Wochenende ein Mädchen und einen Jungen zur Welt gebracht. Alle seien wohlauf, sagte eine Mitarbeiterin der Klinik Santa Maria in der südfranzösischen Hafenstadt Nizza am Sonntag dpa. Die Zwillinge von Jolie und Vater Brad Pitt (44) seien am Samstagabend gegen 20 Uhr per Kaiserschnitt geholt worden, berichtete die Zeitung „Nice Matin“ unter Berufung auf den Gynäkologen Michel Sussmann. Der kleine Junge Knox Léon Jolie-Pitt wiege 2270 Gramm, das Mädchen Vivienne Marcheline 2280 Gramm. Die Geburt – die eigentlich erst für August geplant war – sei ohne größere Probleme verlaufen.

Die beiden Babys des Schauspieler-Paars kamen in der Geburtsklinik Santa Maria der Stiftung Lenval auf die Welt, in die sich die 33-Jährige bereits Anfang Juli hatte einweisen lassen. Seitdem war das am von Palmen gesäumten Pracht-Boulevard Promenade des Anglais gelegene Krankenhaus von Fotografen und Reportern belagert.

Auch im kleinen Provence-Örtchen Correns hatte die Ankunft der „Patchwork“-Familie Jolie-Pitt im April einen beispiellosen Medienrummel verursacht. Mit ihrem Lebensgefährten Pitt sowie ihren drei Adoptivkindern und der leiblichen Tochter Shiloh (2) bezog Jolie das weitläufige Weingut Miraval. Das in Medien auch „Brangelina“ genannte Paar zieht den aus Kambodscha stammenden Maddox (6), Pax Thien (4) aus Vietnam sowie die dreijährige Zahara Marley aus Äthiopien auf. Im französischen Fernsehen waren immer wieder Luftaufnahmen des alten Schlosses zu sehen. Auch die Promi-Familie selbst verlässt das Gelände offensichtlich nur noch im Hubschrauber.

Zum Zeitpunkt der Entbindung dann hätten Jolie und ihr Frauenarzt Sussmann – den seine Patientin mit einem Schlag weltberühmt gemacht hat – die Medien offensichtlich ausgetrickst: Am Wochenende habe es zunächst geheißen, die Babys sollten am Dienstag auf die Welt kommen, berichtete eine Korrespondentin des Radiosenders France Info.

Daraufhin habe der „Belagerungszustand“ durch die Paparazzi vor der Santa-Maria-Klinik deutlich abgenommen. Am Sonntag dann konnte die Zeitung „Nice Matin“ die frohe Botschaft zunächst exklusiv verkünden – die Geburt „der derzeit berühmtesten Babys der Show-Welt“, wie die Reporterin von France Info sie nannte.

Die ersten Bilder des Schauspieler-Paars mit ihren nun sechs Kindern sind nach Informationen von „Nice Matin“ bereits für elf Millionen Dollar an ein amerikanisches Magazin verkauft worden. Die Erlöse sollen an eine humanitäre Einrichtung gespendet werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben