Promis : Jauch traut sich

Der Moderator Günter Jauch gibt seiner Lebensgefährtin am Freitag das Ja-Wort in Potsdam. Das Standesamt läßt er dafür weiträumig absperren.

Potsdam - Diese Hochzeit zehrt an Norbert Gregers Nerven - dabei ist er gar nicht der Bräutigam. Der heißt Günther Jauch und hier fangen für Greger, der die Besucher in der Sacrower Heilandskirche bei Potsdam betreut, die Probleme an. Am Freitag will der "Wer wird Millionär?"-Moderator nach fast 20 gemeinsamen Jahren und vier Kindern seine Lebensgefährtin Thea Sihler heiraten. Die Trauung soll in der evangelischen Heilandskirche vollzogen werden, was dieser Tage aber niemand offiziell bestätigen mag. Der nach Bundestrainer Jürgen Klinsmann vermutlich beliebteste Deutsche wollte per Anwalt die Berichterstattung über seine Hochzeit verbieten.

"Zum Thema Jauch gibt's keine Informationen", sagt Greger, nachdem er gerade den x-ten Anruf eines Journalisten mit "Kein Kommentar!" abgeschmettert hat. "Ich darf nichts sagen, sonst komm ich in Teufels Küche", erklärt der 64-Jährige.

Für eine intime Zeremonie ist die Heilandskirche der perfekte Ort. Das Backsteingebäude bietet lediglich 100 Gästen Platz und liegt idyllisch und vor allem abgeschieden auf einer Landzunge an der Havel. Von den umlaufenden Säulengängen aus schweift der Blick ungehindert über sattgrüne Schilfgürtel, den träge dahin fließenden Fluss und ein Waldstück am gegenüberliegenden Ufer. Für Paparazzi gibt es hier nicht viel Platz zum Verstecken.

Den Panoramablick genießen laut Greger pro Jahr etwa 30 Brautpaare. Sind die Jauchs eines davon? "Nachrichtensperre. Die kommt von oben", sagt Greger, der vor seiner Pensionierung im nächsten Jahr keinen Ärger mehr gebrauchen kann. Ende März hatte er einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge Einzelheiten der geplanten Zeremonie ausgeplaudert und dies offenbar bitter bereut. "Sonst hab ich die Hölle auf Erden", "dann lauf ich ins offene Messer" - der schönste Tag im Leben des Günther Jauch dürfte sich mittlerweile für den Kirchenangestellten ins Gegenteil verkehrt haben.

Jauch will Medien Maulkorb verpassen

Die Hochzeit des 49-jährigen Moderators und seiner drei Jahre jüngeren Lebensgefährtin hatte in den vergangenen Wochen sogar die Justiz beschäftigt. Ende Juni erklärte das Berliner Kammergericht Berichte über den Ort der Trauung und der Hochzeitsfeier als vorläufig zulässig. Dies gelte allerdings nicht für weitere Details der Trauung. Eine Entscheidung in der Hauptsache steht noch aus.

Der Zwist zwischen dem prominenten Wahl-Potsdamer und den Medien hat an den übrigen Hochzeitsorten die Auskunftsfreudigkeit hingegen kaum getrübt. Ja, Jauch werde am Freitag bei ihnen feiern, bestätigen zwei Mitarbeiter der Orangerie im Park des Schlosses Sanssouci. Und auch im Belvedere auf dem Pfingstberg heißt es "Freitag ist richtig" auf die Frage nach der standesamtlichen Trauung.

Schaulustige dürften die Festgemeinschaft aber kaum zu Augen bekommen. Der gesamte Bereich inklusive der umliegenden Gartenanlagen werde von Sicherheitskräften abgeriegelt, sagt Tanja Ott vom Förderverein Pfingstberg. "Die Privatsphäre soll gesichert werden", erklärt sie.

Entspannt gibt sich derzeit die Polizei vor Ort. "Wir haben keine Verkehrsmaßnahmen vorbereitet", sagt eine Sprecherin auf Anfrage. Sollten sich allerdings Scharen von Schaulustigen einfinden, werde die Polizei kurzfristig reagieren. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben