Prozess : Ehepaar soll Tochter misshandelt haben

Über drei Jahre lang soll ein Ehepaar aus Mainz seine Tochter gequält haben. So wurde der Teenager regelmäßig geprügelt und gezwungen, Tabascosoße als Suppe zu essen. Den Eltern wird nun der Prozess gemacht.

Mainz Weil sie ihre Tochter schwer misshandelt haben sollen, müssen sich ein 61-jähriger Mann und seine zwölf Jahre jüngere Frau seit Dienstag vor dem Mainzer Landgericht verantworten. Die Anklage wirft dem ehemaligen US-Soldaten vor, die zur Tatzeit 11- bis 13-jährige Tochter regelmäßig mit Stöcken und Gürteln geschlagen und sie zum Essen von Brot gezwungen zu haben, mit dem er vorher die  Toilettenbrille abgewischt hatte. Einmal soll er auf Widerworte des Mädchens damit reagiert haben, dass er es dazu zwang, Tabascosoße als Suppe zu essen. Die zwölf Jahre jüngere Ehefrau soll die von 1998 bis 2001 dauernden Misshandlungen der heute 21 Jahre alten Tochter geduldet haben.

Die 21-Jährige gab an, zu Hause sei es wie beim Militär zugegangen. Es gab Prügel, wenn die Kinder eine Minute zu spät von der Schule heimkehrten und auf die Fragen der Eltern keine genauen Angaben machen konnten. Wochenlang hatte der Vater vor allem die damals Zwölfjährige bei Widerworten bei Wasser und Brot gehalten, bis sie erschöpft zusammen brach. In einer 17 Seiten langen Erklärung der Angeklagten heißt es, jeder Satz der Tochter sei erfunden. (yr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben