Prozess gegen Lehrerin : Keine armen Würmer am Haken

Das Amtsgericht Hamburg-Barmbek hat eine Sportlehrerin vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen. Sie war beschuldigt worden, zwei Schüler mit einem Gummiband an einen Garderobenhaken gehängt zu haben.

Hamburg - Das Gericht sah eine Körperverletzung im Amt sowie Freiheitsberaubung nicht als erwiesen an. Die 55 Jahre alte Lehrerin einer Gesamtschule hatte die ihr zur Last gelegte Tat bestritten und von Mobbing gegen ihre Person gesprochen.

Der Pädagogin war vorgeworfen worden, im September 2005 bei einer Sportstunde zwei Sechstklässler mit dem Band unter den Armen an eine Garderobenleiste gehängt zu haben. Zuvor hätten die Jungen herumgealbert und sich aus Spaß mit dem Band an der Hüfte zusammengebunden. Die Füße der Jungen hätten gerade noch den Boden berührt. Etwa eine Minute sollen sie so ausgeharrt haben. Das Gericht folgte dieser Darstellung jedoch nicht. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben