Welt : Prozess um Brand im Flughafen Düsseldorf mit 17 Todesopfern

Mit harschen Worten macht Staatsanwalt Uwe Kessel die Manager und Architekten des Düsseldorfer Flughafens für den Tod von 17 Menschen verantwortlich, die vor dreieinhalb Jahren bei einem Brand im Terminalgebäude im giftigen Rauch erstickt waren. "Sie wussten, dass sich durch den Einbau von brennbarem Dämmmaterial ein Brand unüberschaubaren Ausmaßes entwickeln konnte. Dennoch unternahmen sie nichts", sagte der Staatsanwalt am Mittwoch nach der Eröffnung des Strafprozesses gegen die Verantwortlichen der Brandkatastrophe. Eine verhängnisvolle Kette aus Pfusch, Schlamperei und skandalös anmutender Fahrlässigkeit hat nach Ansicht von Staatsanwalt Uwe Kessel zu der Katastrophe geführt. Mit kaum nachvollziehbarer Ignoranz sollen die Bauherren vor 30 Jahren den Brandschutz vernachlässigt und die größte Brandkatastrophe in der Geschichte der deutschen Flughäfen heraufbeschworen haben. 2500 Menschen rannten am 11. April 1996 um ihr Leben. Diejenigen, die sich nicht rechtzeitig vor den sich rasend ausbreitenden Flammen und Giftgasen retten konnten, starben in Räumen ohne Fluchtmöglichkeiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar