Prozess um Tempoüberschreitung : Ballack entlässt seinen Verteidiger

Der Ex-Nationalspieler Michael Ballack hat seinen Anwalt in Spanien gefeuert, weil der in dem Prozess um eine Tempoüberschreitung Unsinn erzählt hat.

Ex-Nationalspieler Michael Ballack.
Ex-Nationalspieler Michael Ballack.Foto: dapd

In einem Verfahren wegen Geschwindigkeitsüberschreitung in Spanien hat der Exnationalspieler Michael Ballack seinen Verteidiger entlassen. In einer Erklärung teilte Ballack am Donnerstag mit: „Der spanische Verteidiger, den ich nur deshalb zu Gericht gehen ließ, weil er mir am Morgen vor der ersten Verhandlung offiziell zugewiesen worden war, hatte von mir keinen Auftrag, so unsinnig zu argumentieren, wie er das offenbar getan hat; ich habe ihn deshalb mit sofortiger Wirkung von seinem Mandat entbunden. Ich respektiere selbstverständlich das spanische Recht, das spanische Gericht und dessen Urteil.“ Der Anwalt Jesús Gallego Rol hatte am Mittwoch in der westspanischen Stadt Cáceresin nach einer Meldung der spanischen Nachrichtenagentur Efe einen Freispruch gefordert. In Deutschland bedeute das bei Ballack gemessene Tempo kein Vergehen. Der Verteidiger sagte laut Efe weiter, wenn das Gericht den früheren deutschen Nationalspieler doch schuldig sprechen sollte, dann plädiere er für eine Geldstrafe von 1000 Euro und für ein Jahr Führerscheinentzug. Bei der Geldstrafe müsse ein Mindestsatz zugrunde gelegt werden, weil Ballack derzeit ohne Einkünfte und ohne einen Arbeitsplatz sei.

Ballack war bei dem Prozess nicht anwesend und hatte auch nicht persönlich erscheinen müssen. Zwei Polizeibeamte der Guardia Civil sagten als Zeugen aus, dass Ballack vor zwei Wochen bei einer Radarkontrolle auf der Autobahn in der Nähe der Kleinstadt Trujillo mit einer Geschwindigkeit von 211 km/h geblitzt worden sei. Auf spanischen Autobahnen gilt ein Tempolimit von 120 km/h. Die Staatsanwaltschaft forderte laut Efe für Ballack einen Führerscheinentzug für zweieinhalb Jahre und knapp 10 000 Euro Geldstrafe. Das Urteil wird in den kommenden Tagen erwartet. Der 36-jährige Fußballer hatte Anfang Oktober offiziell das Ende seiner Profikarriere verkündet.

(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben