Prozessauftakt : Mutmaßlicher Messerstecher steht vor Gericht

Mit mehr als 30 Messerstichen soll ein Mann seine Ex-Freundin mitten auf der Straße umgebracht haben. Seit Dienstag muss er sich dafür vor dem Landgericht Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) verantworten.

ZweibrückenDie Anklage wirft dem 26-jährigen Mann vor, die 22 Jahre alte Frau im Oktober 2007 in Pirmasens getötet zu haben, weil sie sich von ihm getrennt hatte. Nach Angaben eines Gerichtssprechers begann der Prozess unter starken Sicherheitsvorkehrungen. Zuvor waren bei der Polizei Drohungen gegen den Angeklagten bekannt geworden. Bis 19. Juni hat das Gericht neun weitere Termine anberaumt.

Die 22 Jahre alte Bäckereiverkäuferin hatte sich am Tag der Tat nach Arbeitsende mit dem Ex-Freund in einer Gaststätte getroffen. Als sie eine SMS auf ihrem Handy erhielt, kam es zu einem Streit. Die junge Frau verließ das Lokal, der Tatverdächtige folgte ihr.

Auf der Straße soll er zugestochen haben und dann geflohen sein, als sich Passanten näherten. Die Frau starb kurze Zeit später in einem Pirmasenser Krankenhaus. Der Ex-Freund, der nach Angaben der Ermittler bereits in der Vergangenheit als Drogenkonsument und wegen Körperverletzung aufgefallen war, stellte sich nach mehrtägiger Flucht. (mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar