Welt : Psycho-Analyse: Heute: Küssendes Paar

Ingolf Gillmann

Gestern war Samstag, also der Tag des gemeinsamen Einkaufsbummels. Und was sieht man da, hinter den Schaufensterscheiben? Männer sitzen vor Umkleidekabinen und warten auf ihre Frauen. Nie sieht man Frauen vor Umkleidekabinen, die auf ihre Männer warten. Ausnahmen von dieser Regel sind so selten wie hellbraune Marsmännchen.

Und wie diese Männer gucken können, auch nach der siebten Modenshow! Das, verehrte Mädels, das ist der Blick der Liebe, the look of love! Sollte es noch keinen Song mit dieser Zeile geben, wird es höchste Zeit, ihn zu komponieren. Muss ja nicht gleich morgen sein, heute ist auch ein schöner Tag. Sicher, Frauen können auch warten; sie warten darauf, dass der Mann sagt: "Ich liebe Dich." Ob gehaucht, gestottert, gesungen oder geflüstert, ob gefaxt, per e-mail, per Telefon oder sms ist egal, Hauptsache, er sagt diese drei Wörter - und zwar dreimal täglich. Wenn nicht, wird Staub gesaugt, während "ran" läuft.

Kann man das Schweigen der Männer in dieser Beziehung damit entschuldigen, dass sie Dinge tun müssen, die Frauen nicht so gut können, zum Beispiel Autos bauen, Philosophien entwickeln, innere Organe verpflanzen? Nein, für diese drei Wörter sollten Männer immer Zeit haben, schließlich haben sie sich auch die Zeit genommen, um zu überlegen, warum Frauen nie zuerst sagen, "ich liebe Dich". Weil Frauen immer das letzte Wort haben wollen! Ja stimmt! Na und? Sie haben ja Recht, die Frauen. "Ich liebe dich" kann ein Mann gar nicht oft genug zuerst sagen. Und genau genommen sagen Frauen die drei Wörter nie zuerst, weil sie den Männern das Gefühl geben wollen, dass sie nicht nur die Welt erobern können, sondern auch ihr Herz.

Kurze Rede, langer Sinn: Mit diesem küssenden Paar will uns der Künstler sagen: Wichtiger als zweimal täglich Zähne putzen, ist, dreimal täglich "ich liebe Dich" zu sagen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben