• "Psychologie heute": Studie ergibt: Berliner sind am wenigsten sexuell zufrieden

Welt : "Psychologie heute": Studie ergibt: Berliner sind am wenigsten sexuell zufrieden

Die Hälfte der deutschen Frauen und Männer bezeichnen ihren erotischen Alltag als gut oder sehr gut, und nur sieben Prozent sind unzufrieden mit ihrem Sex. Dies geht aus einer Umfragehervor, die das Meinungsforschungsinstitut Marplan für die Zeitschrift "Psychologie Heute" durchführte. Jeder vierzigste befragte Mann, aber nur jede hundertste Frau gab zu Protokoll, täglich Sex zu haben. Mehrmals pro Woche schreiten 26 Prozent zur Tat. 18 Prozent gehen ihrem Begehren "etwa alle 14 Tage" nach. Gar keinen Sex haben 16 Prozent der Frauen und 9 Prozent der Männer.

Die amourösen Hochburgen finden sich im Süden, Osten und Westen der Republik, im kühlen Norden herrscht tote Hose: 25 Prozent der Bayern, 22 Prozent der Baden-Württemberger, 24 Prozent der Thüringer und Sachsen sowie 21 Prozent der Rheinländer und Westfalen, aber nur 10 Prozent der Mecklenburger, Brandenburger und Sachsen-Anhaltiner sowie 8 Prozent der Schleswig-Holsteiner und Hamburger halten ihre Erotik für "sehr gut". In Berlin sagen das nur 6 Prozent. Die Berliner rangieren damit am unteren Ende der Zufriedenheitsskala.

Jeder dritte Baden-Württemberger und Bayer, aber nur jeder fünfte Berliner und Brandenburger verkehrt mehrmals pro Woche. Das Schlusslicht bilden die Schleswig-Holsteiner und Hamburger, von denen nur 13 Prozent mehrmals pro Woche Sex haben. Die Niedersachsen sind recht emsig, jedoch mit den Resultaten ihrer Bemühungen nur durchschnittlich zufrieden.

Von den Personen, die einen festen Partner haben, fühlen sich 54 Prozent erotisch zufrieden gestellt, bei den Singles sind es nur 34 Prozent. Berufstätige sind zufriedener als Menschen ohne Job (61 gegenüber 35 Prozent). Schwer haben es Menschen ohne Berufsausbildung. Ein Viertel von ihnen hat keinen Sex.

Sex ist vor allem ein Vergnügen der mittleren Jahrgänge. Zufrieden und aktiv sind besonders die 21- bis 45-jährigen, während von den Frauen und Männern über 60 nur 4 Prozent ihren Sex als sehr gut und 20 Prozent als gut bezeichnen. Ein Viertel der Deutschen unter 20 Jahren, die Hälfte der 21- bis 45-jährigen, 21 Prozent der 46- bis 60-jährigen, aber nur noch knapp drei Prozent der Menschen über 61 Jahren hat mehrmals pro Woche Sex. Etwa jeder Vierte aus der älteren Generation hat keinen Sex.

Jeder fünfzigste Deutsche hat Sex mit mehr als einem Partner. Ausgerechnet die sexfaulen Schleswig-Holsteiner und Hamburger haben am häufigsten Sex "mit mehreren Partnern" (6 Prozent) und suchen am häufigsten Sex-Abenteuer (9 Prozent).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben