Welt : Rätselraten um Jackos letzten Willen

Los Angeles - Knapp eine Woche nach dem Tod von Michael Jackson ist eine heftige Diskussion um seinen letzten Willen entbrannt. Nach Ansicht der Eltern Joe und Katherine hat der Sänger kein gültiges Testament hinterlassen. Das „Wall Street Journal“ berichtete am Dienstag dagegen von einer Verfügung aus dem Jahr 2002, in der Jackson sein Vermögen zwischen seiner Mutter, seinen drei Kindern und sozialen Einrichtungen aufteilt. Der Vater und seine beiden ehemaligen Ehefrauen sind in dem Papier offenbar nicht bedacht. Jackson hat Schätzungen zufolge zwar bis zu 500 Millionen Dollar Schulden hinterlassen. Vor allem seine lukrativen Musikrechte könnten das gigantische Minus aber bei weitem aufwiegen.

Jacksons sterbliche Überreste sollen laut US-Medienberichten ab Donnerstag auf dessen Phantasie-Ranch Neverland in Kalifornien aufgebahrt werden. Die Familie wolle auf diese Weise Abschied von dem Verstorbenen nehmen, der nach der Totenwache an einem bislang geheimgehaltenen Ort bestattet werden soll, berichteten der Sender CNN und die Promi-Webseite TMZ.com am Dienstag.

Der Veranstalter der für Juli geplanten Comeback-Konzerte in London veröffentlichte am Dienstag Fotos von Jackson, die zeigen, wie er im Staples Center in Los Angeles noch zwei Tage vor seinem Tod singt und tanzt. Auf den Fotos wirkt er fit, dynamisch und zufrieden. Zuvor waren am Wochenende Fotos von Jackson aufgetaucht, bei denen es sich angeblich um die letzten Aufnahmen des Sängers handelte. Allerdings waren die Fotos nicht kurz vor Jacksons Tod, sondern bereits 2003 gemacht worden.dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar