Ramses II. : "Wir werden Dich vermissen!"

Zehntausende Menschen haben in Kairo den nächtlichen Umzug der rund 100 Tonnen schweren antiken Statue des legendären Pharaos Ramses II. verfolgt.

Kairo - Ein insgesamt 30 Meter langer Fahrzeugkonvoi transportierte den auf einem Gerüst befestigten elf Meter hohen Koloss aus rotem Granit in der Nacht zum Freitag von seinem Platz vor dem Kairoer Hauptbahnhof ab. Nach rund zehn Stunden Fahrt kam die Statue bei den Pyramiden von Gizeh an, wo sie von Ägyptens Kulturminister und dem Chef der ägyptischen Altertümerverwaltung, Sahi Hawass, in Empfang genommen wurde. Der aufwändige Abtransport war beschlossen worden, um die elf Meter hohe Statue nicht länger dem ätzenden Smog und Schmutz der ägyptischen Hauptstadt auszuliefern.

Der 35 Kilometer lange Umzug durch das Zentrum von Kairo, der erst um 01.00 Uhr nachts startete, geriet zu einem bunten Straßenfest. Menschen aller Altersgruppen waren auf den Beinen, um Ramses II. vorbeifahren zu sehen, "Ramses, Ramses"-Sprechchöre waren zu hören. Zahlreiche Balkone waren mit der ägyptischen Fahne geschmückt, Schaulustige kletterten auf Laternenpfähle, Busse oder gar Moscheen, um einen Blick auf den steinernen Pharao zu erhaschen. "Wir werden Dich vermissen!", rief der zwölfjährige Issam Abu Said, als der Fahrzeugkonvoi mit der Statue vorüberruckelte.

"Ramses wird jetzt froh sein"

Tausende Polizisten waren im Einsatz, um den riskanten Transport zu sichern. Die Kosten für den Umzug, für den eigens eine Überführung in der Nähe des Bahnhofs abgebaut werden musste, belaufen sich auf umgerechnet rund eine Million Euro. Das Manöver war zuvor in einem Problauf mit einer originalgetreuen Nachbildung der Ramses-Statue geübt worden. Das ägyptische Fernsehen übertrug den Ramses-Transport live. Auf der Seite des Internetdienstes Google Earth konnte das Ereignis dank einer Kombination aus Satellitenbildern und Karten mitverfolgt werden.

"Ramses wird jetzt froh sein", sagte Chef-Archäologe Hawass, der die Verantwortung für den Transport übernommen hatte. "Er hätte uns aus seinem Grab heraus verflucht, wenn wir seine Statue nicht aus diesem unglaublichen Chaos aus Schmutz und Hässlichkeite gebracht hätten." An ihrem bisherigen Standort sei die Pharaonenstatue außerdem nicht mehr gut zur Geltung gekommen - durch den Bau von Überführungen und Fußgängerbrücken war die früher weithin sichtbare Statue aus dem Blickfeld geraten. An Ramses' neuem Platz nahe den Pyramiden soll das geplante Große Ägyptische Museum entstehen.

Kritik wegen Umzug

Über die Pläne für einen Umzug der Pharaonenstatue waren zehn Jahre lang Diskussionen geführt worden. Kritiker bemängelten, mit der Ramses-Statue werde ein nationales Symbol weggeschafft. 1954 hatte der damalige Staatspräsident Gamal Abdel Nasser sie als Symbol der Wurzeln der neuen ägyptischen Republik in Kairo aufstellen lassen.

Der große Eroberer Ramses II., der im zweiten Jahrtausend vor Christus herrschte, ist der bekannteste ägyptische Pharao. Die riesige Statue des Herrschers war 1882 im Tempel des Ptah in Sakkarah, dem früheren Memphis, gefunden worden. Die im Nationalmuseum in Kairo ausgestellte Mumie des Pharaos gehört zu den größten Touristenattraktionen des Landes. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben