Welt : Randale bei Party im Olympiapark

München - Eine Studentenparty im Münchner Olympiapark ist in der Nacht zum Sonntag in wilde Randale ausgeartet. Einige Gäste der Feier anlässlich des bevorstehenden Abrisses der Studentenbungalows auf dem Gelände nahmen das Motto „Abriss-Party“ wörtlich: Sie hätten Türen der leer stehenden Gebäude aufgebrochen, Fenster eingeschlagen und zwei der Bungalows angezündet, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Beamten rückten mit rund 150 Einsatzkräften an und versuchten, der Feuerwehr den Weg freizumachen, berichtet „Spiegel Online“. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Die Polizisten seien bei dem nächtlichen Einsatz mit Schlagstöcken und Schutzschildern ausgerüstet gewesen. Von 180 Menschen seien wegen aggressiven Verhaltens die Personalien aufgenommen worden. Mehrere Randalierer wurden vorläufig festgenommen. Die Ausschreitungen hatten offenbar ihren Lauf genommen, als auf dem von rund 1 500 jungen Leuten besuchten Fest die Getränke ausgegangen waren.

Die kleinen Häuser im Norden der bayrischen Landeshauptstadt, in denen ursprünglich während der Olympischen Spiele im Jahr 1972 die Athleten untergebracht waren, dienten Münchner Studenten knapp 35 Jahre lang als kostengünstige Wohnstätten. Die Stadt plant nun, die Anlage komplett zu sanieren. Die zum Teil maroden Gebäude sollen abgerissen werden. Mit der Party wollte der Verein Studenten im Olympiazentrum einen Schlusspunkt unter die Ära der bunten Bungalows setzen. Das Dorf ist wegen Sanierungsarbeiten in weiten Teilen unbewohnt. dpa