Raumfahrt : "Discovery" von ISS abgekoppelt

Die Raumfähre "Discovery" hat von der Internationalen Raumstation ISS abgekoppelt und sich auf die Heimreise zur Erde gemacht.

Cape Canaveral/Hamburg (06.08.2005, 11:23 Uhr) - Pünktlich um 9.24 Uhr MESZ löste sich das Space Shuttle und schwebte von der ISS weg, wie die US-Weltraumbehörde NASA am Samstag in ihrem TV-Programm live zeigte.

Jetzt soll die «Discovery» kurz um die Station kreisen, damit die Astronauten Fotos machen können. Kurz nach 11 Uhr MESZ wird die Fähre in eine eigene Erdumlaufbahn einschwenken. Am Montagmorgen ist dann der Eintritt in die Erdatmosphäre geplant. Nach derzeitigen Planungen sollen die sieben Raumfahrer mit dem Space Shuttle um Punkt 10.37 Uhr MESZ auf der Erde landen.

Alle Vorbereitungen für die Landung seien getroffen, hatte NASA- Flugdirektor Paul Hill am Freitag betont. Ein Unsicherheitsfaktor sei noch das Wetter. Angesichts der bisher erfolgreichen Mission der «Discovery» hofft die NASA auf einen neuen Shuttle-Einsatz schon am 22. September.

Die sieben Astronauten der «Discovery» hatten am Freitag vor allem ihre Sachen gepackt und den Müll der ISS verstaut. Mit Hilfe eines Roboterarms wurde der Riesencontainer «Raffaello» von der ISS in die Ladebucht des Shuttle gebracht. In dem Behälter hatte die «Discovery» rund 13 Tonnen Ausrüstung und Versorgungsgüter mitgebracht. Nun nimmt die Fähre auf dem Rückweg etwa 10 Tonnen Müll mit, die sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren in der ISS angehäuft hatten. Zuvor hatte die NASA nach einer Serie von Problemen grünes Licht für den Heimflug gegeben. Auf eine weitere Reparatur an der Isolierdecke der Raumfähre wurde verzichtet, der festgestellte kleine Schaden berge kaum eine Gefahr, hieß es. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar