Raumfahrt : Endeavour-Start erneut verschoben

Ein Unwetter hat den Start der US-Raumfähre verhindert. Schon bald soll es den sechsten Versuch geben, die Endeavour ins All zu bringen.

Das Shuttle Endeavour mit den sieben Astronauten konnte auch beim fünften Anlauf nicht abheben. Ein Gewitter und ein Sandsturm verhinderten den Start der Raumfähre. Technisch habe es keine Probleme gegeben.

Ein Start bei schlechtem Wetter ist vor allem wegen der tiefen Wolken und heftigen Winde untersagt. Eine Notlandung bei technischen Problemen der Raumfähre wäre dann problematisch.

Der nächste Starttermin wurde für Mittwoch 18.03 Uhr Ortszeit festgelegt. Das ist Donnerstagmorgen 0.03 Uhr deutscher Zeit. Die Wetteraussichten seien für diesen Tag weitaus besser.

Hauptaufgabe der Endeavour während der 16-tägigen Mission ist es, eine Logistikplattform an der Außenwand des japanischen Raumlabor Kibo an der ISS anzubringen. Darauf sollen
später Instrumente für Experimente im All installiert werden. Insgesamt sind für die Astronauten fünf Außeneinsätze geplant.

Ursprünglich sollte die Fahrt des Shuttles schon vor einem Monat beginnen. Bei den ersten zwei Terminen konnte es wegen eines Tanklecks nicht starten. Danach gab es auf dem Weltraumbahnhof Cape Caneveral im US-Bundesstaat Florida mehrere Blitzeinschläge an der Startrampe. Ein vierter Startanlauf musste ebenfalls wegen eines nahen Gewitters abgeblasen werden.
 

Quelle: ZEIT ONLINE, bm, dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben