Raumfahrt : EU-Versorgerschiff dockt an ISS an

Das neue europäische Raumschiff "Jules Verne" hat seinen ersten Flug zur Internationalen Raumstation ISS erfolgreich gemeistert und hat an die Raumstation angedockt. Es bringt Nahrungsmittel, Sauerstoff, Wasser und Treibstoff.

Jules Verne
Das unbemannte Versorgungsschiff erreicht die internationale Raumstation. Es bringt der ISS-Besatzung Nahrungsmittel, Wasser,...Foto: dpa

KölnEuropas erstes Frachtraumschiff "Jules Verne" hat am Donnerstag erstmals an die Internationale Raumstation ISS angekoppelt. Der gut 19 Tonnen schwere automatische Raumtransporter vollendete das komplizierte Manöver mit wenigen Minuten Verspätung gegen 16.45 Uhr MESZ. Die "Jules Verne" ist nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation Esa im französischen Toulouse das weltweit leistungsfähigste Transport-Raumschiff und neben dem Forschungslabor "Columbus" der zweite große Beitrag Europas zur ISS. Entwicklung und Bau, an dem Deutschland maßgeblich beteiligt war, haben 1,35 Milliarden Euro gekostet.

Der deutsche Astronaut Hans Schlegel sagte im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln, Deutschland sei "nun einer der wichtigsten Partner in der europäischen Raumfahrt".

Europas größtes Raumfahrzeug

Das Automatische Transferfahrzeug (ATV) dient der Versorgung der ISS und übernimmt auch die notwendigen Höhenkorrekturen der Station. Der Prototyp soll laut Esa der erste von bislang fünf geplanten Transportern seiner Art sein und ist Europas größtes und komplexestes Raumfahrzeug.

Der Frachter war am 9. März vom europäischen Raumfahrtbahnhof Kourou in Französisch-Guyana gestartet. Er wurde in den vergangenen drei Wochen einer Reihe erfolgreicher Tests unterzogen. Am Mittwoch hatte das ISS-Missionsmanagementteam (IMMT) grünes Licht für das Andockmanöver gegeben. (mpr/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar