Raumfahrt : Kein Schaden am Hitzeschild der "Atlantis"

Eine erste Überprüfung des Hitzeschildes der US-Raumfähre "Altantis" durch die Besatzung hat einen Tag nach ihrem Start keine Beschädigung aufgezeigt.

Houston - "Ich sehe keinerlei Problem an dieser Fähre", sagte Flugdirektor John McCullough an Bord der Fähre am Sonntag anlässlich einer kurzen Pressekonferenz mit dem Kontrollzentrum der US-Raumfahrtbehörde Nasa in Houston. Der Flug verlaufe bisher planmäßig. In den kommenden Tagen sollen weitere Untersuchungen der Raumfähre folgen.

Aufnahmen vom Start am Samstag hatten gezeigt, dass vom Außentank der "Atlantis" Teile des Isolierschaums und Eis absprangen und die Raumfähre trafen. Ein durch abgesprungenes Isoliermaterial beschädigtes Hitzeschild hatte 2003 das Unglück der Raumfähre "Columbia" verursacht, bei dem alle sieben Astronauten ums Leben kamen.

Die "Atlantis war am Samstag mit sechs Astronauten an Bord vom Kennedy-Raumfahrtzentrum in Cape Canaveral zur Internationalen Rausstation ISS gestartet, wo sie am Montag um 12.46 Uhr (MESZ) andocken soll. Sie bringt 16 Tonnen Material zur ISS, darunter zwei große Solarschilde, mit denen die Stromleistung der Raumstation sich verdoppeln soll. Die "Atlantis" bleibt elf oder zwölf Tage im All. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben