Raumfahrt : Nasa-Sonde reist zum Mars

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat am Freitag eine neue Sonde auf den Weg zum Mars geschickt. Der "Mars Reconnaissance Orbiter" soll auf dem Mars Informationen über die Existenz, Entstehung und Verteilung von Wasser sammeln.

Washington (12.08.2005, 15:17 Uhr) - Der «Mars Reconnaissance Orbiter» (MRO), hob um 13.43 Uhr (MESZ) auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) mit Hilfe einer Atlas-V- Rakete vom Boden ab. Der Start in den blauen Himmel über Florida verlief nach Angaben der Weltrumbehörde Nasa problemlos.

Zuvor war der ursprünglich für Mittwoch angesetzte Starttermin zwei Mal verschoben worden, weil es Probleme mit der Trägerrakete gab. Zunächst musste eine Steuerungseinheit nochmal überprüft werden, einen Tag später gab es Software-Probleme beim Befüllen eines Tanks.

Die Sonde soll auf dem Mars Informationen über die Existenz, Entstehung und Verteilung von Wasser sammeln. Außerdem sind Aufnahmen von der Mars-Oberfläche geplant. Ziel ist es, einen Landeplatz für künftige Besuche von Robotern, aber auch Menschen zu finden. Die Sonde wird voraussichtlich mehr Daten über den Mars liefern als alle bisherigen Mars-Missionen zusammengenommen. Am 10. März 2006 soll sie in eine Umlaufbahn um den Mars einschwenken und im November mit der Forschungsarbeit beginnen.

Die Sonde ist sechseinhalb Meter hoch und hat einen Durchmesser von drei Metern. An Bord befindet sich die größte hochauflösende Kamera, die je von der Nasa ins Weltall geschickt wurde. Einschließlich der Startkosten investiert die Nasa nach eigenen Angaben 720 Millionen Dollar (584 Millionen Euro) in das Projekt. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben