Raumfahrt : Neues Forschungszentrum in Bremen gegründet

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat mit einem Festakt ein neues Institut für Weltraumforschung gegründet. Der Astronaut Thomas Reiter hielt die Festrede.

Bremen - Das neue Zentrum werde nah der Universität entstehen, sagte Bremens Regierungschef Jens Böhrnsen (SPD) vor rund 200 Gästen. Dort sollen künftig rund 80 Wissenschaftler und Ingenieure unter anderem an Konzepten für Raumfahrtmissionen, der Entwicklung von Satelliten oder der Antriebsforschung arbeiten. Das Institut ist das neunte des DLR. Der Neubau soll den Angaben zufolge in drei bis vier Jahren fertig sein.

In seinem Festvortrag berichtete der Astronaut Thomas Reiter, der im Dezember von der Internationalen Raumstation ISS zurückkehrt war, von seiner Arbeit. Er habe ein bisschen das Gefühl, er aus einem wunderschönen Traum aufgewacht zu sein, sagte der 48-Jährige. Auch in diesem Jahr werde es "hochinteressante Missionen" geben. Reiter war in Begleitung des Ex-Astronauten und Physikers Ulf Merbold gekommen, der der erste Westdeutsche mit der ersten "Spacelab"-Mission der US-Raumfähre Columbia 1983 im Weltall war. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar