Raumfahrt : Sonde "Dawn" startet erst im September

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat den Start der Raumsonde "Dawn" nochmals verschoben. Grund sind technische Schwierigkeiten.

Raumsonde Dawn Simulation: William K. Hartmann/DULCA
Abenteuer: Die Raumsonde Dawn auf dem Weg zu den Asteroiden Ceres und Vesta. Die Energie liefert ein Ionentriebwerk. -Simulation: William K. Hartmann/DULCA

WashingtonDie US-Raumfahrtbehörde Nasa hat den Start der Raumsonde "Dawn" nochmals verschoben. Wie die Nasa auf ihrer Website mitteilte, soll die unbemannte Sonde erst im September ihre achtjährige Reise zu den Anfängen unseres Sonnensystems antreten. Ursprünglich war der Start für Sonntag geplant gewesen. Er wurde jedoch zunächst auf Montag verschoben, dann auf den 15. Juli und schließlich auf September. Als Grund nannte die Nasa technische Schwierigkeiten.

Die Hauptgründe für den Aufschub seien "eine Kombination aus stark begrenzten Startmöglichkeiten für Dawn im Juli und die möglichen Auswirkungen auf die Startvorbereitungen der für Anfang August geplanten Mission Phoenix Mars Lander". Ein Start von "Dawn" im September ändere nichts an den wissenschaftlichen Zielen der Mission, versicherte die Raumfahrtbehörde.

Am Freitag hatte die Nasa schlechte Wetterbedingungen für den Aufschub von Sonntag auf Montag genannt sowie technische Schwierigkeiten mit dem Flugzeug, das die Trägerrakete Delta II nach dem Start in Florida zur Erfassung von Daten verfolgen soll. Am Samstag erklärte die Nasa dann, es stehe für Montag keine Raumfähre zur Verfügung, die die Sonde ebenfalls während des Starts ins All verfolgen soll.

5,1 Milliarden Kilometer unterwegs

"Dawn" soll vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida aus ihre 5,1 Milliarden Kilometer weite, auf acht Jahre angelegte Reise ins All antreten. Sie soll dabei zu den Anfängen unseres Sonnensystems reisen. Ziel der Mission sind zwei kleine Himmelskörper im Asteroiden-Schwarm zwischen Mars und Jupiter.

Die Wissenschaftler vermuten dort Materie aus der Entstehungszeit des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahren. Erstes Ziel ist der Asteroid Vesta, wo "Dawn" im Oktober 2011 aufsetzen soll. Im Mai 2012 fliegt die 1,64 mal 1,27 Meter große Sonde weiter zum Zwergplaneten Ceres, den sie ab Februar 2015 umkreisen soll. Bis dahin wird "Dawn" mehr als fünf Milliarden Kilometer zurückgelegt haben. Die beiden Himmelskörper sind vermutlich seit Entstehung unseres Sonnensystems im All unterwegs. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben