Rauschgiftfund : Tonnenweise Haschisch in Springbrunnen

Die 25 handgefertigten Springbrunnen verströmten jenen Geruch, der die Spürhunde der Rauschgiftbrigade nervös machte - der französische Zoll entdeckte in den Sockeln insgesamt 1,5 Tonnen Haschisch.

Lille - Wie die Zollbehörden in Lille mitteilten, waren in jedem der in einem nordfranzösischen Lager gefundenen Brunnen 60 Kilogramm Cannabis-Harz verborgen. Die Drogen steckten in Plastikbeuteln, die jeweils in den Betonsockeln der gusseisernen Brunnen eingeschlossen waren. Beim Zerstören der Sockel kam das Haschisch zum Vorschein.

Die Brunnen waren in Marokko gefertigt und über den südfranzösischen Hafen Marseille importiert worden; ihre Endabnehmer wurden in Belgien inhaftiert. Schätzungen des französischen Zolls zufolge wurden auf demselben Wege in den vergangenen anderthalb Jahren insgesamt acht Tonnen Haschisch geschmuggelt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar