Razzia im Gefängnis : Polizei findet selbst gebastelte Waffen

Bei einer Razzia im Gefängnis von Antwerpen hat die belgische Polizei verschiedene Waffen gefunden, die aus Alltagsgegenständen wie Besteck und Möbeln gebaut wurden. Das Peronal war zuvor aus Sorge um seine Sicherheit in den Streik getreten.

Brüssel/Antwerpen - 120 Beamte hatten die Zellen der gut 700 Häftlinge am Dienstagabend durchsucht. "Es geht nicht um Waffen, die man im Laden kaufen kann, sondern um Messer und Gabeln aus der Kantine und um angeschliffene Möbelteile", sagte Polizeisprecher Sven Lommaert im flämischen Rundfunksender VRT.

Die Aufseher der Haftanstalt zeigten sich zufrieden mit der sechsstündigen Aktion. "Wir waren echt überrascht von der Initiative", sagte der Gewerkschafter Guy Milis. Die Durchsuchung habe ein deutliches Signal gegeben. Das Gefängnispersonal war am Dienstagnachmittag aus Sorge um seine Sicherheit in den Streik getreten. Zuvor waren bei mehreren Schlägereien drei Wärter und zwei Insassen verletzt worden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben