Rechtsextremismus : Haider über Nazi-Verbrecher: "Eine nette Familie"

Der rechtsorientierte österreichische Politiker Jörg Haider setzt sich gegen eine Abschiebung des kroatischen Alt-Nazis Milivoj Asner in dessen Heimatland ein.

WienJörg Haider, der umstrittene österreichische Politiker, hat sich gegen die Abschiebung des als Naziverbrecher gesuchten Kroaten Milivoj Asner in sein Heimatland ausgesprochen. "Er soll seinen Lebensabend bei uns verbringen dürfen", betonte der rechtsgerichtete Politiker. Asner sei "seit Jahren ein Klagenfurter Bürger, der friedlich bei uns lebt". "Das ist eine nette Familie", sagte Haider dem Wiener "Der Standard".

Dem Kroaten wird vorgeworfen, während des Zweiten Weltkriegs im von den Nazis besetzten Kroatien die Deportation von Juden und Sinti und Roma in ein Konzentrationslager organisiert zu haben. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum in Jerusalem führt ihn als einen der vier meistgesuchten noch lebenden Nazi-Verbrecher.

Asner, der wegen schwerer Demenz offiziell als verhandlungsunfähig gilt, betonte allerdings, dass er sich einem Gericht stellen würde. Der 95 Jahre alte Kroate sagte in einem Interview der britischen Zeitung "The Sun" (Dienstagausgabe), es gehe ihm gut genug, um einen Prozess zu überstehen. Die kroatische Regierung deutete jedoch an, dass sie Asners Auslieferung nicht fordern werde.

Österreich kann Asner nach Aussagen eines Klagenfurter Gerichtssprechers allerdings gar nicht an Kroatien ausliefern, weil er "schwerst dement" sein soll. (fg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben