Regensburg : Kran kracht auf Wohnhaus

Wohl durch zu schwere Belastung geriet ein 20 Meter hoher Kran in Regensburg aus der Balance und stürzte auf ein Wohnhaus. Die Bewohnerin einer Dachwohnung kam mit dem Schrecken davon. Der Kran war nur Zentimeter über ihr aufgeschlagen.

RegensburgEin 20 Meter hoher Baukran ist auf ein Wohnhaus gestürzt. Das für Sanierungsarbeiten genutzte Gerät durchschlug mit seinem Ausleger das Dach des Mehrfamilienhauses und krachte in eine Wohnung im vierten Stock. Die 32-jährige Bewohnerin erlitt einen Schock. Der Kran durchstieß nur wenige Zentimeter über ihr die Wände des Wohnzimmers und drang bis zum angrenzenden Treppenhaus vor, wie die Polizei mitteilte.

Vor dem Unfall hatte der Kran einen mit Schutt gefüllten Container vom Dach eines Nachbarhauses gehoben. Dabei geriet der Kran ins Ungleichgewicht und drehte sich seitlich weg. Der Container stürzte zu Boden. Der 29-jährige Kranführer, der das Gerät per Fernbedienung vom Boden aus dirigierte, erlitt ebenfalls einen Schock. Der Kran hatte bereits seit mehreren Wochen im Innenhof des Gebäudes gestanden.

Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden mindestens 50.000 Euro. Das Gewerbeaufsichtsamt Regensburg und ein Gutachter versuchen am Unfallort, die genaue Ursache des Unglücks zu ermitteln. Erst danach soll der Kran in seine Einzelteile zerlegt und abgebaut werden. Der Frau aus der zerstörten Dachwohnung stellt die Stadtverwaltung eine Ersatzwohnung. (stb/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben