Reise : Ab ins All

Weltraumhafen in New Mexico kurz vor Eröffnung

Im kommenden Sommer wird der US-Bundesstaat New Mexico um eine Attraktion reicher sein. Im Süden des Staates an der Grenze zu Mexiko entsteht bei Las Cruces der erste kommerzielle Weltraumhafen der Erde: Spaceport America.

Der Grundstein für das waghalsig erscheinende Megaprojekt wurde bereits im Juni 2009 gelegt, im Oktober vergangenen Jahres wurde schließlich der Bau der Startbahn abgeschlossen. Virgin Galactic, zur Virgin Group gehöriges Raumfahrtunternehmen und derzeit größtes auf dem Spaceport ansässiges Unternehmen, plant im Laufe der kommenden zwei Jahre, die ersten Weltraumtouristen in großem Stil ins All zu bringen.

Für 200 000 US-Dollar pro Kopf (umgerechnet 136 000 Euro) kann jedermann, der das Geld hat und fit genug ist, die Erde von oben betrachten. Nach Angaben von Virgin Galactic haben sich bereits 45 000 potenzielle Astronauten aus 120 Ländern weltweit für eine Reise in den Weltraum angemeldet.

Die Mission des Spaceport America ist jedoch nicht nur, den ersten Weltraumhafen für den Tourismus ins All zu stellen. Auch die großen Namen der Weltraumindustrie sollen sich auf dem neuen Gelände ansiedeln und für wirtschaftlichen Aufschwung in der Region sorgen. In den kommenden fünf Jahren werden nach den Planungen 2300 Spezialisten an Ort und Stelle arbeiten, bis 2020 sogar 3500. Las Cruces und Spaceport America würden sich somit zum wichtigsten Weltraumzentrum weltweit entwickeln. Tsp

Mehr Informationen unter

www.spaceportamerica.com www.lascrucescvb.org

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben