AHOI! : AHOI!

Neues aus der Schifffahrt.

Jungfernfahrt verspätet

Die „Mein Schiff 3“ wird im kommenden Jahr zwar pünktlich von der Werft STX Finland Oy in Turku bei Tui Cruises abgeliefert, doch die Reederei hat sich entschlossen, die Jungfernfahrt zu verschieben. Statt wie vorgesehen am 1. Juni soll der Neubau nun am 13. Juni in Hamburg die Anker lichten. Und statt elf Tage wird sie die Reise nach Mallorca in neun Tagen zurücklegen, weil sie zwei Häfen auslässt. Auch die Dauer der anschließenden „Premierenkreuzfahrt“ im westlichen Mittelmeer wird verkürzt, die zunächst angebotene dritte Reise entfällt ganz. Zur Begründung sagt die Reederei, der Besatzung solle mehr Zeit gegeben werden, sich mit den neuen Abläufen und den vielen technischen Neuerungen des Schiffs vertraut zu machen, „um den gewünschten Service- und Qualitätsstandard bieten zu können“. Die „Mein Schiff 3“ mit 1250 Kabinen wird im kommenden Sommer im westlichen Mittelmeer kreuzen, im darauffolgenden Winter bei den Kanaren, Kapverden und Madeira.

Neue Schiffsklasse Holland America Line bekommt im Februar 2016 ein neues Schiff. Es sei das erste einer neuen Klasse der Reederei, teilte das Unternehmen mit. Der Neubau entstehe in der italienischen Fincantieri-Werft in Monfalcone. Er biete etwas mehr Passagieren Platz als die „Nieuw Amsterdam“, das jüngste Schiff der Flotte, auf der maximal 2106 Gäste mitfahren. Die neue Klasse trage den Namen „Pinnacle Class“. Der Name für das neue Schiff stehe noch nicht fest. Auch andere Details zum neuen Kreuzer seien noch nicht bekannt. Bislang zählt die Flotte der Holland America Line 15 Schiffe, die rund 100 Länder bereisen. Sie sind hauptsächlich in der Karibik und vor Alaska unterwegs.

Abholung inklusive Gäste seiner neuen Donaukreuzfahrt holt der Veranstalter 1A Vista kostenlos mit dem Taxi an der Haustür ab. Der Rundumservice sei vor allem für ältere Gäste interessant, erklärte ein Sprecher des Unternehmens zur Vorstellung des Katalogs für 2014. Die mit einem Aufenthalt im Wellnesshotel kombinierte Reise ist eine der Neuheiten im kommenden Jahr. Bei anderen Donaureisen kostet der Abholservice 199 Euro. Zum ersten Mal ist der Veranstalter im kommenden Jahr außerdem mit einem Schiff auf dem Irrawaddi in Myanmar unterwegs. Streng genommen schon keine Flusskreuzfahrt mehr ist die Tour entlang der ukrainischen Küste im Schwarzen Meer, dabei geht es rund um die Krim. Neu in der Flotte sind die gerade fertiggestellte „Mekong Prestige II“ in Vietnam und Kambodscha, die komplett umgebaute „Kandinsky“ in Russland sowie „Bellefleur“ in Frankreich. Tsp / dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar