AUF GROSSER FAHRT : Nächste Kulissse – Südamerika

310927_0_688f7f6b.jpg
Inka BauseZDF

DIE GESCHICHTE

Angeregt auch durch die DDR-Serie „Zur See“, adaptierte Produzent Wolfgang Rademann die US-Serie „Love Boat“ – und das „Traumschiff“ war vom Stapel gelaufen. Am 22. November 1981 wurde im ZDF die erste Folge der Reihe ausgestrahlt. Die Einschaltquoten sind konstant hoch, den größten Zuspruch erfuhr Folge 12 am Neujahrstag 1984: 25,15 Millionen sahen zu.

DIE SCHIFFE

Bei den bis 1984 produzierten Folgen kamen die „Vistafjord“ (bis 1982) und die „Astor“ zum Einsatz. Letztere fuhr anschließend als „Arkona“ auch als FDGB-Urlauberschiff. Bis Folge 33 bildete dann die „Berlin“ der Reederei Deilmann die „Traumschiff“-Kulisse. Seit 1999 ist die „Deutschland“ – ebenfalls von Deilmann – das Vehikel für die leichte Fernsehkost.

DIE STAMMBESATZUNG

Seit Folge 1 ist Heide Keller in der Rolle der „Chefhostess Beatrice“ dabei. Seit 1983 verkörpert der Schauspieler Horst Naumann den „Schiffsarzt Dr. Horst Schröder“. Bislang gab es drei Schauspieler, die als Kapitän das „Traumschiff“ kommandierten: Günter König als „Kapitän Braske“ wurde 1983 von Heinz Weiss abgelöst, der in der Rolle des „Heinz Hansen“ bis 1999 auf der Brücke stand. Aus gesundheitlichen Gründen musste Weiss 1999 aussteigen, seitdem trägt Siegfried Rauch als „Jakob Paulsen“ die vier Streifen auf dem Ärmel. Nächste Sendetermine: 26. Dezember und 1. Januar.

DREHARBEITEN AN BORD

Auf vier Reisen von Januar bis März rund um Südamerika wird die „Deutschland“ wieder zum „Traumschiff“. Auskunft im Reisebüro oder unter der Rufnummer 045 61 / 39 60.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben