Reise : Der Gast wird jünger

Wandel auf See: Die Preise sinken deutlich

Christian Röwekamp

Er ist 48,4 Jahre alt, hat die Koffer für 9,3 Tage gepackt und 1696 Euro an sein Reisebüro überwiesen. So sieht er aus, der typische deutsche Gast auf einem Hochseeschiff. Immer mehr Deutsche tragen zu diesen Durchschnittswerten bei. Der Boom bei Kreuzfahrten hat sich 2010 also weiter beschleunigt: Mehr als 1,219 Millionen Hochseegäste bedeuteten ein Plus von 18,9 Prozent, belegt die Kreuzfahrtstudie 2010 des Deutschen Reiseverbandes (DRV). Der Anteil der Unter-14-Jährigen sowie die Altersgruppen von 26 bis 55 Jahren sind dabei gewachsen.

Freuen dürfen sich angesichts der Zahlen jedoch nicht nur die Anbieter, sondern auch viele Reisende. Denn bei den Preisen zeigte die Tendenz deutlich nach unten. Die im Schnitt 1696 Euro pro Gast für den Urlaub auf hoher See sind immerhin 185 Euro weniger als noch 2009. Auch die Tagesrate – also der Preis pro Urlaubstag und Person – war 2010 mit 183 Euro so niedrig wie noch nie in diesem Jahrtausend.

Dass Kreuzfahrten nun grundsätzlich immer preiswerter werden, kann Sebastian Ahrens jedoch nicht bestätigen. Der Chef von Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten und Mitglied im Schifffahrtsausschuss des DRV sieht andere Gründe für das Minus beim Preis: Wirtschaftliche Schwierigkeiten einzelner Anbieter hätten zum Teil zu Preisaktionen geführt, sagt Ahrens und spielt damit unter anderem auf das Insolvenzverfahren bei der Delphin-Gruppe an.

Richard J. Vogel, der Chef von Tui Cruises, weist darauf hin, dass im Kreuzfahrtpreis oft die An- und Abreisekosten enthalten sind. Und diese seien verschieden hoch, wenn die Passagiere des einen Schiffes erst ans Mittelmeer geflogen werden müssen, während andere mit dem eigenen Auto an die Ostseeküste fahren, um dort an Bord zu gehen.

Sankt Petersburg, Stockholm, Kopenhagen und Norwegens Fjorde sind laut der DRV-Studie für immerhin gut jeden vierten Hochseepassagier die Ziele: Sogenannte Nordlandreisen zogen 16 Prozent der Gäste an, bei der Ostsee waren es 9,5 Prozent. Mit Abstand wichtigste Region ist jedoch das Mittelmeer, auf dem gut jeder dritte Bordurlauber kreuzt. Nur etwa jede vierte Kreuzfahrt führt in Häfen in Übersee. Christian Röwekamp

0 Kommentare

Neuester Kommentar