Reise : Die Macht der Gedanken

Mit mehr Wissen ist Flugangst zu überwinden

Urlaub am Mittelmeer oder gar in ganz fernen Ländern – für Menschen mit Flugangst oft kaum vorstellbar. Das muss nicht sein. Derart Gepeinigte sollten sich gezielt über die technischen Abläufe beim Fliegen informieren. Denn Wissen zu haben und so Geräusche und Bewegungen von Flugzeugen einschätzen zu können, sei wichtig, sagt Andreas Wolfauer, Flugkapitän bei Austrian Airlines. Flugangst sei irrational und entstehe durch die Macht der Gedanken, meint Viktor Ziegler, Autor eines Ratgebers zum Thema.

Flugangst kann sich durch Nervosität oder eine Art Schockstarre äußern, sagen Psychologen. „Die Menschen stellen sich intensiv vor, was passieren könnte“, erläutert Ziegler, der selbst jahrelang unter Flugangst litt. Eine einfache Linkskurve bewirke dann den Gedanken: „Wir stürzen ab.“ Das sei die Angst vor dem Unbekannten. Da helfe es den Betroffenen, zum Beispiel Zusammenhänge der Aerodynamik zu kennen.

„Das ist nur ein fehlender Baustein im Puzzle, der dann diese Angst auslöst“, sagt Wolfauer. Er habe allerdings in Seminaren gegen Flugangst festgestellt, dass jeder Betroffene ein anderes Puzzleteil brauche, um diese Angst zu besiegen. Dafür sei es sinnvoll, den Flugablauf ganz genau kennenzulernen.

Der erste Schritt sei aber, sich überhaupt zur Angst zu bekennen, weiß Ziegler. Man müsse sich klarmachen, dass das Problem lösbar sei. Außerdem sollten sich Betroffene fragen, was genau ihnen Angst macht, und sich entsprechend informieren. Wenn das nicht helfe, könnten sie Unterstützung in Seminaren suchen. Ansprechpartner seien Fluggesellschaften oder Selbsthilfe-Institutionen. Billig seien die Seminare allerdings nicht: Sie können bis zu 800 Euro kosten. Mehr dazu im Internet www.flugangst.de Tsp

Viktor Ziegler: Das Erfolgsprogramm für entspanntes Fliegen – So besiegen Sie Ihre Flugangst. Travel House Media, München März 2007,

160 Seiten, 14,90 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar