TIPPS FÜR DEN MOSELSTEIG : 365 Kilometer durch Wald und Weinberge

ANREISE

Je nach „Einstiegspunkt“ in den Steig: mit der Bahn von Berlin in fünfeinhalb Stunden über Köln nach Koblenz beziehungsweise über Köln und Trier nach Perl in gut acht Stunden.

UNTERKUNFT

In den Ortschaften entlang des Wanderweges finden sich sehr viele Betriebe, wo der Wanderer sein müdes Haupt betten kann. Preisbeispiel: Zeltinger Hof, Doppelzimmer ab 86 Euro mit Frühstück (Telefon: 065 32/938 20, Internet: zeltinger-hof.de). Eine große Auswahl an Unterkünften findet sich auf der Seite moselsteig.de.

Individuelle Wanderarrangements mit Übernachtung, Gepäcktransfer und Lunchpaket stellt auch die Mosellandtouristik zusammen (Adresse siehe unten).

WANDERN

Der 365 Kilometer lange Weg ist in 24, ganz unterschiedlich geprägte Etappen eingeteilt, die zwischen 11 und 24 Kilometer lang sind. Sie führen durch Wald und Weinberge, am Moselufer oder an der aussichtsreichen Hangkante entlang. Dem Steig wurde jüngst zur Eröffnung das Prädikat „Leading Quality Trails – Best of Europe“ von der Europäischen Wandervereinigung (EWV) verliehen. Zudem gibt es am Moselsteig fünf „Seitensprünge“, also Wege abseits des Steigs, die weitere Facetten der Region in Halbtages- oder Tagestouren erschließen.

AUSKUNFT

Mosellandtouristik, Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 065 31/973 30, Internet: moselsteig.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben