TIPPS FÜR MÜNSTER : Unterkommen im Künstlerhotel

Markt am Dom
Markt am DomFoto: Brünjes

ANREISE

Mit der Bahn ab Berlin in gut dreieinhalb Stunden über Hamm nach Münster. Am Bahnhof bietet die sogenannte Radstation Leihräder für acht Euro pro Tag an (Bahnkunden zahlen sieben).

UNTERKUNFT

Im Mauritzhof wohnen traditionell viele Künstler, wenn sie neue „Skulpturprojekte“ installieren. Jedes Zimmer ist einem von ihnen gewidmet, eingerichtet in warmen Farbtönen. (Doppelzimmer mit Frühstück ab 11 Euro; Telefon: 02 51 / 417 20, Internet: mauritzhof.de)

Hotel Feldmann, zentral in einer Fußgängerzone, familiengeführt (Doppelzimmer mit Frühstück ab 105 Euro, Einzel ab 69 Euro; Telefon: 02 51 / 41 44 90, Internet: hotel-feldmann.de)

ESSEN UND TRINKEN
Für den Espresso zwischendurch ins Ministehcafé „Milchmädel“. Probieren: Teigvulkan „Etna“, ein Muffin mit Schoko-Lava-Füllung. Oder „Kernkraft“: grobschrotige Müsliwürfel, die Inhaberin Alexia augenzwinkernd mit „Atomkraft – nein danke“-Plakette verkauft (Domgasse, Internet: milchmaedel.de).

Im „Kleinen Kiepenkerl“ ermittelte Kommissar Thiel und probierte „Töttchen“, Münsters rustikale Kalbsragoutspezialität. Zurück am Tatort wird Prahl nicht zum Wiederholungstäter, nimmt doch lieber Schnitzel (Spiekerhof 47, Internet: kleiner-kiepenkerl.de).

RUNDGÄNGE
Von Mai bis Oktober, immer sonnabends um 16 Uhr ab Stadtbibliothek; Dauer: 1,5 Stunden, sieben Euro. Beim Veranstalter Stattreisen gibt es eine Vielzahl von Führungen für unterschiedliche Interessen. Auch zum „Tatort“. Auskunft über Termine und (Gruppen-) Preise gibt es telefonisch (02 51 / 414 03 33) und im Internet unter stattreisen-muenster.de

AUSKUNFT

Münster Marketing, Telefon: 02 51 / 492 27 10, muenster.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben