Winterliches Brandenburg : Kunst zum Aufwärmen

Erst die Natur, dann ein Museum: Jetzt lässt sich die Region in aller Ruhe entdecken – und preiswerter dazu.

von
Lichte Verhältnisse. Im ehemaligen Dieselkraftwerk in Cottbus kommt seit Jahren Kunst zur Geltung.
Lichte Verhältnisse. Im ehemaligen Dieselkraftwerk in Cottbus kommt seit Jahren Kunst zur Geltung.Foto: picture alliance / dpa

Hilft alles nichts: Die Tage werden kürzer und kälter, Nebelschwaden und Regenpfützen machen sich breit, bald drohen Eis und Schnee. Dann haben die meisten Berliner keine Lust mehr auf Ausflüge – und das ist ein Fehler. Denn gerade von November bis März lässt sich Brandenburg im wahrsten Sinne des Wortes in aller Ruhe entdecken. Auf einem verwaisten Seesteg kann man ins Träumen geraten, dem Krächzen einer einsamen Krähe lauschen oder staunen über leuchtend rote Beeren an einem Busch. Jetzt ist auch endlich Zeit, eins der spannenden Museen der Region zu besuchen.

Es gibt ja so viele. Allein 150 Ausstellungshäuser stehen in der Liste des Brandenburgischen Museumsverbandes, darunter das Kleistmuseum in Frankfurt an der Oder, das Kunstmuseum im ehemaligen Dieselkraftwerk in Cottbus oder das Wettermuseum Lindenberg in Tauche.

Das Angenehme in der kalten Saison: Jetzt kann man sich’s eher leisten, nach einen langen Ausflugstag nicht am Abend in die Stadt zurückzukehren. Man bleibt einfach auf dem Land. Die fast schon traditionelle Aktion „Winterliches Brandenburg“ versammelt in einer Broschüre etliche preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten, verteilt über die Region. In vielen Drei- und Vier-Sterne-Hotels bezahlt man für ein Doppelzimmer – in der Zeit vom 1. November bis 31. März (Feiertage ausgenommen) – 59 oder 79 Euro.

Wer sich in der Woche mehr Zeit nehmen kann, spart besonders viel. Drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück sind für 149 Euro zu haben. Und so lange kann man es sicher gut aushalten etwa im Days Hotel Preußischer Hof in Liebenwalde, im Seehotel Lindenhof in Lychen oder im Café Wildau Hotel in der Schorfheide, wo man schon wegen der besonders guten Küche gern länger bleiben möchte. Feine Gerichte und fangfrischen Fisch verspricht auch das Hotel Klosterblick in Lindow. Schöne Zugabe: Das Haus liegt direkt am See. Aber das tun zahlreiche andere auch. Wahrscheinlich wird auch dieser Winter wieder zu kurz, alle interessanten Hotels zu testen ...

Informationen und Buchung unter der Telefonnummer 03 31 / 200 47 47, Internet: winterliches-brandenburg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben