Schloss bei Wroclaw : Venezianisches Entree

Carl Gotthard Langhans baute Schloss Romberg bei Breslau. Nun ist es ein Hotel.

Foto: promo
Foto: promo

Ein von Carl Gotthard Langhans, dem Architekten des Brandenburger Tors, errichtetes Schloss bei Wroclaw (Breslau) wird künftig als Hotel genutzt. Das frühere Schloss Romberg gilt als eines der am besten erhaltenen Bauwerke des preußischen Baumeisters in Niederschlesien. Ein deutsch-polnisches Paar hat den lange leer stehenden Palast von Grund auf saniert und zum Palasthotel Alexandrów umgestaltet.

Das Schloss war in den Jahren 1776 bis 1781 für Freiherr Gottlob Albrecht von Saurma erbaut worden und ging später in den Besitz der Familie von Richthofen über. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es von der Breslauer Akademie für Landwirtschaft genutzt. Aleksandra und Alexander Watin haben das ehemalige Schloss Romberg 2007 nach elfjährigem Leerstand übernommen. Sie bauten das denkmalgeschützte Anwesen wieder auf und verwandelten es in ein Hotel mit mehreren Bankett- und Tagungsräumen.

Der Palac Alexandrów, nach den beiden Vornamen der Besitzer benannt, empfängt jetzt die ersten Gäste. Ihnen stehen zunächst acht Zimmer und Apartments zur Verfügung. Weitere Zimmer sollen unter dem Dach und in zwei Nebengebäuden entstehen. Neben drei historischen Sälen für Tagungen und Feiern gibt es einen Klubraum mit Restaurant im Gewölbekeller des Schlosses. Das Restaurant ist im August nur an den Wochenenden für Besucher geöffnet, danach täglich.

Das Schloss liegt in einem Landschaftspark am südwestlichen Rand von Wroclaw, auf einer Anhöhe neben dem Fluss Bystrzyca (Weistritz). Langhans ließ sich bei dem Bau von Eindrücken beeinflussen, die er einige Jahre zuvor bei einer Studienreise nach Italien gesammelt hatte. So kann man in dem von vier ionischen Säulen getragenen mächtigen Portikus über dem Eingang das Vorbild des venezianischen Baumeisters Andrea Palladio erkennen.

Carl Gotthard Langhans, der 1732 in Landeshut (Kamienna Góra) geboren wurde, schuf in seiner niederschlesischen Heimat zahlreiche Bauten. Erhalten sind unter anderem die Kirchen in Walbrzych (Waldenburg) und Dzierzoniów (Reichenbach) sowie das Wallenberg-Pachaly-Palais in Breslau. Der Autodidakt zählt zu den Wegbereitern der klassizistischen Architektur in Deutschland und hat sich in Berlin mehrfach verewigt. Auch das Belvedere im Charlottenburger Schlosspark stammt von ihm. Tsp

Das Palac Alexandrów liegt etwa 16 Kilometer vom Stadtzentrum Breslaus entfernt und ist von dort per Bus erreichbar. Doppelzimmer ab 260 Zloty (etwa 63 Euro). Telefon: 00 48 / 71 /373 12 34; im Internet: www.palacalexandrow.pl

0 Kommentare

Neuester Kommentar