Schiffsfahrten : Ankern in Europa

Zu interessanten Revieren muss niemand weit fliegen. Spannendes liegt nah. Wie und wo unsere Breiten gut zu entdecken sind.

von
St. Petersburg, die Stadt an der Newa, ist oft Wende- und immer Höhepunkt einer Schiffsreise durch die Ostsee. Foto: Mauritius images
St. Petersburg, die Stadt an der Newa, ist oft Wende- und immer Höhepunkt einer Schiffsreise durch die Ostsee. Foto: Mauritius...Foto: mauritius images

Man muss es ja nicht mit Hans Albers halten: „Einmal noch nach Bombay oder nach Schanghai, einmal noch nach Rio oder nach Hawaii …“ Spannende Schiffsfahrten mit vielen Überraschungseffekten und Erfahrenswertem gibt es auch in geografisch näheren Gefilden.

Ostsee-Kreuzfahrten etwa haben sich zunehmend als regelrechter „Hit“ erwiesen, zumal sie den Vorteil heimatnaher Abfahrt- und Zielhäfen haben. Südsee? Von wegen! Das Nordmeer steht bei vielen Kreuzfahrern ganz weit oben auf der Wunschliste. Spitzbergen, Grönland – das sind die „Trauminseln“ der Deutschen.

Gewiss, der Wunsch nach Sonne und stabilen Wetterlagen ist fest verankert in den Vorstellungen potenzieller Passagiere. Mit dem Mittelmeer als „Badewanne der Europäer“ liegt ein nahezu ideales Revier ebenfalls in vertretbarer Reichweite. Mediterrane Lebensart lässt sich dort auf den unterschiedlichsten Routen erfahren, meistens gepaart mit Ausflügen in die europäische und kleinasiatische Geschichte. Gleichzeitig gibt es auf vielen Routen eine Prise Afrika und Vorderer Orient dazu. Ein Gewässer wird allerdings bei den Überlegungen im Vorfeld einer Kreuzfahrt oft übersehen: das Schwarze Meer mit seinem Eingangstor Istanbul sowie geschichtsbeladenen Orten wie Odessa oder Jalta.

Da Pläne für Kreuzfahrten meistens längerfristig geschmiedet werden, geben wir unsere Beispiele im Folgenden ausschließlich für das Reisejahr 2011.

KURS NORD

Gewissermaßen „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“ kann der Nordlandreisende bei einer zwölftägigen Seereise mit Hurtigruten: Zunächst geht es von Bergen aus mit einem Postschiff entlang der spektakulären norwegischen Fjordküste bis Kirkenes. Von dort ist es ein kurzer Hupfer mit dem Flieger nach Spitzbergen, wo es an Bord der „Fram“ durch den Archipel und über den 80. Breitengrad hinaus geht. Der Rückflug erfolgt dann von Longyearbyen über Oslo zurück nach Deutschland. Erster von vier Terminen: 25. Juli, letzter Termin: 15. August. Preis: ab 3995 Euro inklusive aller Flüge.

OSTSEE

Das Baltische Meer wartet mit einem wesentlichen Stück Kultur des alten Europa auf. Neben den Klassikern Stockholm, Helsinki und Kopenhagen werden oft auch Tallinn, Riga oder Danzig angelaufen. St. Petersburg wird niemand verpassen wollen. Beispiel: vom 13. bis 21. August auf der „Costa Pacifica“ ab/bis Kiel über Stockholm, Helsinki, St. Petersburg, Tallinn, ab 949 Euro.

WESTLICHES MITTELMEER

Ein Problem: Die Auswahl ist gewaltig. Doch wer mit der Region nicht so vertraut ist und sie zumindest ein wenig entdecken möchte, dem könnte man zu einer Reise ab Livorno (Italien) und zurück raten. MSC Kreuzfahrten bietet hier mit dem Vier-Sterne-Schiff „Sinfonia“ eine achttägige Reise an. Vor oder nach der Fahrt kann man dabei die nahen Stadtjuwele Pisa und Florenz erkunden. Das Schiff nimmt zunächst Kurs auf Monaco, steuert dann das spanische Valencia an, das sich in den vergangenen Jahren mächtig herausgemacht hat. Über die Baleareninsel Ibiza geht es dann nach Nordafrika, wo ein Besuch in Tunis auf dem Programm steht. Am sechsten Tag ist Catania auf Sizilien erreicht (Ausflugstipps: Vesuv, Taormina, Syracus). Am nächsten Stopp Neapel können alle sehen (Pompeji, Sorrent, Capri), doch muss niemand sterben. Am achten Tag schließlich ist wieder Livorno erreicht. Die Reise findet zu vielen Terminen von Anfang Juni bis Ende Oktober statt. Preis: ab 599 Euro ohne Anreise und Ausflüge.

ÖSTLICHES MITTELMEER

Das östliche Mittelmeer punktet vor allem mit kulturellen Höhepunkten. Antike Ausgrabungsstätten und Spuren biblischer Geschichten – von Athen über Rhodos bis nach Ephesus oder Troja – bieten eine Reise durch die Jahrtausende. Optisch eine Sensation ist die Vulkaninsel Santorin, deren Kraterrand steil aus dem blau schimmernden Wasser ragt. Beispiel: sieben Nächte auf der „Louis Cristal“ (drei Sterne) , ab 589 Euro, ab/bis Athen über Istanbul, Mykonos, Patmos, Kusadasi-Ephesus, Rhodos, Kreta, Santorini.

SCHWARZES MEER

Ausgangspunkt der meisten Schwarzmeer-Kreuzfahrten ist die 13-Millionen-Stadt Istanbul, das einstige Byzanz oder Konstantinopel, das eigentlich selbst eine Reise wert ist. Die wichtigste Hafenstadt der Ukraine ist Odessa mit der legendären Freitreppe, bekannt aus Eisensteins Film „Panzerkreuzer Potemkin“ (1925). Geschichtsträchtig ist auch der bekannteste Ferienort auf der Halbinsel Krim: In Jalta wurden die Verträge zur Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg unterzeichnet. Charmant, wenn auch nicht spektakulär sind die Häfen Bulgariens oder Rumäniens (Konstanza). Beispiel: Mit der „Azamara Quest“ (fünf Sterne) ab/bis Istanbul, über das 2000 Jahre alte Nesebar, Konstanza (am Donau-Delta), Odessa, Sewastopol, Jalta. Diese Reise vom 27. August bis 3. September kostet ab 1580 Euro.

Noch ein Tipp: Zu den einzelnen Schiffen und Routen sollte man sich schon mal im Reisebüro beraten lassen. Oft können die Mitarbeiter über ihre selbst gemachten Erfahrungen berichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben